1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Müll türmt sich am Altpapiercontainer

Trotz häufiger Leerung : Müll türmt sich am Altpapiercontainer

Trotz mehrfacher Leerung in der Woche gibt es Container-Standorte im Stadtgebiet, die zunehmend vermüllen. Die Stadt versucht, die Verursacher zu finden. Auch Bürger können Hinweise geben.

Jede Menge Kartons und gefüllte Müllsäcke türmen sich neben den Altpapiercontainern am Vermillionring. Übrigens nicht der einzige Standort in Ratingen, an dem die Pappkartons neben den Containern abgeladen wurden. Auch an der Kaiserswerther Straße – zwischen Medienzentrum und Süd-Dakota-Brücke – bietet sich das gleiche unschöne Bild.

Die Stadt Ratingen kennt das Problem und versucht mit Hilfe des beauftragten Entsorgungsunternehmens die Müllflut in den Griff zu bekommen. Wie das Amt für Kommunale Dienste mitteilt, werden die Container am Vermillionring fünf Mal wöchentlich, der Container  an der Kaiserswerther Straße drei Mal wöchentlich geleert. Allerdings sei festzustellen, dass die Container sehr schnell wieder gefüllt sind. Die Firma sei beauftragt, wenn möglich dann häufiger zu leeren, hier seien jedoch auch Kapazitätsgrenzen gesetzt.

Erst vor kurzem hat die Stadt die Altpapiersammlung am Standort Sandstraße/Am Sandbach (unter der Fußgängerbrücke) eingestellt und die fünf Container entfernt. Die Kommunalen Dienste hatten vorab mit Schildern auf die Auflösung des Standortes hingewiesen. Depotcontainerstandorte würden aber sehr selten aufgegeben, da die Verwaltung eine wohnungsnahe Versorgung gewährleisten möchte. „In der Regel versuchen die Kommunalen Dienste, zum Beispiel durch Anpassung der Leerungshäufigkeit, durch Informationen, Hinweisschilder und Kontrollen eine Vermüllung der Standorte zu verhindern oder zu verbessern“ teilt Ulrike Trimborn, Sprecherin der Stadt, mit.

Der Standort Am Sandbach hatte sich jedoch zu einer Sperrmüllablagerungsstelle entwickelt, zudem wurde er zuletzt mehrfach in Brand gesetzt. Da eine ausreichende Dichte an Containern vorhanden war, wurde er deshalb abgezogen.

Nach Angaben der Stadt gebe es Standorte, an denen  häufiger als bei anderen sowohl Pappe und Glas als auch Müll abgelegt werden. Die mit der Leerung beauftragten Dienstleister seien verpflichtet, Pappe beziehungsweise Glas mitzunehmen, auch wenn es neben dem Container liegt. Rest- oder Sperrmüll wird von den Kommunalen Diensten entsorgt.

Die Verwaltung geht der unsachgemäßen Entsorgung von Abfall immer nach. Falls Verursacher ausfindig gemacht werden, wird ein Verwarn- oder Bußgeld verhängt. Die Verwaltung nimmt auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.

Für weitere Fragen rund um die Abfallentsorgung stehen die Kommunalen Dienste unter der Rufnummer 02102 550-7070 gerne zur Verfügung.