Ratingen : Möhnen wollen Bürgerhaus erobern

Ratingen : Möhnen wollen Bürgerhaus erobern

Seit Jahren dient das Gebäude in der Altstadt als symbolische Verwaltungszentrale. Normalerweise spricht man vom Sturm aufs Rathaus. 

Noch vor einigen Jahren gab es den Sturm auf das alte, sehr unpersönlich wirkende Rathaus, doch diese Zeiten sind längst vorbei. Die Ratinger Jecken schunkeln sich viel lieber auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt warm. Und am kommenden Donnerstag, 28. Februar, wird es wieder so sein. An diesem Tag, im Volksmund Weiberfastnacht genannt, geht der Sitzungskarneval in den Straßenkarneval über.

Und damit ist es dann selbst für Karnevalsmuffel nicht mehr zu übersehen, dass die Narren das Regiment übernommen haben. Pünktlich um 11.11 Uhr beginnen die Möhnen mit dem Rathaussturm, also mit dem Sturm aufs Bürgerhaus, das sozusagen symbolisch für die Verwaltungszentrale steht. Das neue Rathaus soll im Sommer eröffnet werden. Wann dies genau der Fall sein wird, ist aber noch offen.

Anders als in manchen Regionen, in denen man in entsprechenden Vereinen organisiert sein muss, um bei diesem Spaß dabei zu sein, kann in Ratingen jede Frau mitmachen, die sich als Möhne verkleidet und am 28. Februar zwischen 10 Uhr und 10.30 Uhr am Dumeklemmer-Brunnen ist.

Gegen 10.22 Uhr trifft dort nämlich das amtierende Ratinger Prinzenpaar Thomas III. und Traudel I. ein. Sie ziehen, in Begleitung der Ratinger Karnevalsgesellschaften, von der Stadtsparkasse zum Dumeklemmer-Brunnen, um sich dort, zusammen mit den Möhnen, auf den Rathaussturm einzustimmen.

Gegen 11 Uhr geht es dann gemeinsam Richtung Marktplatz, wo der Bürgermeister bereits im Bürgerhaus auf die Narrenschar wartet, um den Schlüssel der Stadt mit allen Kräften zu verteidigen. Wenn sich genügend Möhnen einfinden, die das Prinzenpaar bei der Erstürmung des Bürgerhauses unterstützen, wird Bürgermeister Klaus Pesch nichts anderes übrig bleiben, als früher oder später zu kapitulieren und die weiße Fahne zu schwenken. Dann übernimmt das Ratinger Prinzenpaar den Schlüssel der Stadt und die Regentschaft für die närrische Zeit.

Um 13 Uhr beginnt dann für die Tollitäten und die Schirmherren von Run eine „Närrische Busrundreise“, bei der verschiedene Veranstaltungen in der Region besucht werden: Man will ja die erfolgreiche Übernahme der Regentschaft verkünden.

Klar: Eine tolle Stimmung und jede Menge Spaß sollen garantiert sein. Soweit die Plätze im Bus ausreichen, sind die Möhnen vom Rathaussturm auch dazu herzlich eingeladen. Das wird ein garantiert unvergessliches Erlebnis für jede karnevalsbegeisterte Möhne.

Übrigens: Oben, in der ersten Etage des Bürgerhauses, feiern nur geladene Gäste, in der Regel Vertreter aus Wirtschaft und Politik. Anders ausgedrückt: Es gibt eine geschlossene Gesellschaft.

Wer nicht über ein hellgrünes Armband verfügt, der kommt auch nicht hinein. Es gibt rustikale Speisen und ein frisch gezapftes Alt.

Mehr von RP ONLINE