Ratingen: Marktbericht: Frischer Fisch für den Grill

Ratingen : Marktbericht: Frischer Fisch für den Grill

„Frische Matjes und Schollen haben Saison“, sagt Fischhändler Nikolaus van der Zwan. Der Fischfachmann auf dem Ratinger Markt kennt die Kaufgewohnheiten seiner Kunden genau.

„Im Sommer, gerade wenn es warm ist, essen wenige Kunden Fisch“, so Zwan. Er versteht das nicht. Gerade in Südeuropa esse man um diese Jahreszeit Fisch in allen Varianten. Besonders beliebt sei Grillfisch. Langsam würden sich auch hierzulande die Gewohnheiten ändern. Und so hat auch er sein Angebot auf die Grillsaison ausgerichtet.

„Was könnte schöner sein, als an einem lauen Sommerabend auf dem Balkon den Grill anzuschmeißen und eine frische Dorade oder einen Red Snapper zuzubereiten“, sagt Marie Lange. Das ginge schnell und die Küche bliebe vor allem sauber. Die Hausfrau empfiehlt: Fisch gut waschen, kleine Schlitze quer in den Bauch schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und gut salzen. Pfeffer sollte auch nicht fehlen. Dann entweder in Alufolie einschlagen oder auf eine Aluschale legen und auf den vorgeheizten Grill legen. „Die Garzeit hängt von Größe und Gewicht des Fisches ab“, sagt sie.

Nicht nur Fische aus dem Atlantik und Schalentiere, wie Scampi oder Garnelen, seien geeignet für den Grill, auch Forelle, Makrele oder Scholle könne man verwenden. Gerade die Scholle sei jetzt „schön fett“, so Zwan. Sie schmecke natürlich auch gebraten oder gekocht.

Seit Mai haben frische Matjes Hochkonjunktur. Die Heringe werden zwischen Mai und Juni gefangen, und danach werden sie in eine Salzlake eingelegt. Dadurch bekämen die kleinen Fische ihren Geschmack. „Als besonders zart gelten die holländischen Matjes“, sagt der Fachmann. Der beliebte milde Salzhering wird von Zwan morgens selbst frisch abgezogen. „Im Gegensatz zu den Supermärkten, die die Ware schon fertig und abgepackt, meist tiefgefroren, angeliefert bekommen“, sagt Zwan.

Zubereitungsarten gäbe es viele: Klassisch wie bei „Muttern“ mit Bratkartoffeln, Zwiebelringen, Äpfeln und Sahnesauce oder einfach pur als Zwischenmahlzeit. Andere würden ihn mit Pellkartoffeln und Speckbohnen bevorzugen.

Auf Zwans persönlicher Speisekarte steht natürlich auch Fisch. In der kommenden Woche macht der Fischhändler übrigens Urlaub im Süden – er freut sich bereits auf den gegrillten Fisch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE