1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Loch in der Ruhrstraße nach drei Jahren endlich geschlossen

Nach langem Warten : Loch in der Ruhrstraße nach drei Jahren endlich geschlossen

Familie Blum aus Heiligenhaus hatte immer wieder auf die Baustelle hingewiesen. Nun hat das beauftragte Unternehmen die Arbeiten beendet. Die Kurve kann wieder gefahrlos befahren werden.

(jün) Nach drei Jahren ist das Loch in der Fahrbahn an der Ecke Isenbügeler Straße/Ruhrstraße doch noch geschlossen worden. Der Telekommunikationsdienstleister und Kabelnetzbetreiber Netcologne hatte dort Anfang des Jahres 2017 einen Verteilerkasten aufgestellt und Kabel verlegt. Dabei kam es zu einem Wasserschaden. Und seitdem klaffte ein Loch in der Straße, abgesichert durch Baustellen-Baken.

Familie Blum aus Heiligenhaus hatte in der Vergangenheit mehrfach auf diese Baustelle aufmerksam gemacht. Auf unsere Nachfrage erklärte der zuständige Kreis Mettmann Mitte Januar dieses Jahres, warum die Baustelle so lange brach lag. Erst im Oktober vergangenen Jahres hätte es endlich eine einvernehmliche Lösung zwischen Netcologne, dem Landesbetrieb Straßenbau, der Stadt Heiligenhaus und schließlich dem Kreis Mettmann zum Sanierungskonzept gegeben. Nun habe Netcologne ein Fachunternehmen beauftragt, das die Schäden an der Straße beseitigen soll. Daniela Hitzemann, Sprecherin des Kreises, erklärte im Januar, dass mit den Arbeiten in der zweiten Februarhälfte begonnen werden sollte.

Dochim April war immer noch nichts passiert, beklagte Familie Blum, die regelmäßig an dieser Baustelle vorbei fährt. Das war auch beim Kreis Mettmann bekannt. Die entsprechende Baufirma sei zwar beauftragt, doch die habe durch Corona bedingte Probleme. „Drei Kolonnen waren in Quarantäne“, sagte Daniela Hitzemann. Und damit fehlten die Kräfte, um die Baustelle herzurichten.

Daniela Hitzemann jedoch erklärte, sobald die Mitarbeiter der Firma wieder aus der Quarantäne entlassen seien, könnten die Arbeiten ausgeführt werden. Und das ist jetzt tatsächlich auch geschehen. Familie Blum jedenfalls freut sich: „Jetzt herrscht beim Abbiegen wieder freie Sicht und die Kurve kann ohne Gefahr, dass man in den Gegenverkehr kommt, genommen werden“. Und das nach drei langen Jahren Wartezeit.