Ratingen : Lintorfer Verein sorgt für viel Bewegung

Ratingen : Lintorfer Verein sorgt für viel Bewegung

Der TuS 08 Lintorf, zweitgrößter Verein hinter dem TV Ratingen, trifft wichtige Entscheidungen. Und das Team soll weiter wachsen.

Der TuS 08 Lintorf stellt die Weichen für die Zukunft  – personell und strategisch.  Udo Middendorf wurde zum ersten Februar vom Präsidium des Sportvereins als Nachfolger von Christian Reker berufen und hat künftig ein Auge auf die finanziellen Angelegenheiten des Vereins. „Wir freuen uns, dass wir jemanden gefunden haben, der diese große Aufgabe übernehmen möchte. Das ist in der heutigen Zeit nicht einfach und auch nicht selbstverständlich“, sagte Präsident Christian Koch.

Middendorf  ist sicherlich vielen als leitender Mitarbeiter der Sparkasse HRV und durch seine Arbeit in weiteren Vereinen bekannt. Der gebürtige Lintorfer sieht seinen Lebensmittelpunkt in Ratingen. „Meine ersten sportlichen Erfolge habe ich beim TuS 08 Lintorf in der Schwimmabteilung gemacht, habe bei Rot-Weiß Lintorf Fußball gespielt, um dann in den Siebzigern zurück zum TuS zurückzukehren und dort Handball zu spielen“, so Middendorf.

 Im Vereinsleben habe ihn die Kameradschaft gereizt. Er freue sich auf seine neuen Aufgaben im Verein und wird in der nächsten Zeit zunächst einmal alle Abteilungen und Fachbereiche kennenlernen und sich einarbeiten.

Neben Middendorf und Detlev Czoske gehört auch Alexander Kraus zur Vorstandsriege, und es ist geplant, einen vierten Posten zu besetzten. Am liebsten wäre ihnen eine weibliche Verstärkung. „Wir haben auch schon jemanden im Auge, der sehr gut dafür geeignet ist“, sagte Czoske, verriet aber noch keine Namen.

Der TuS verliert auch nicht aus den Augen, sich für die Führungsriege junge Nachwuchskräfte heranzuziehen und diese auch zu halten. So wurde beispielsweise Tim Matzaitis, der beim TuS seine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation gemacht hat, zum stellvertretenden Geschäftsstellenleiter benannt. Jannis Löwenstein, der beim TuS zum Sport- und Gesundheitstrainer sowie Sport- und Fitnesskaufmann ausgebildet wurde, bekommt weitere Verantwortung im Bereich des TuSfit.

Vorstand und Präsidium haben jedoch nicht nur die personellen Belange des TuS im Blick. Kraus und Czoske berichteten über das vom Tennisclub erworbene Grundstück am Lintorfer Weg. Auch wenn das Gelände von den Bogenschützen bereits genutzt wird, stehen noch der Umbau des Bestandsgebäudes nach energetischen Gesichtspunkten und eine Neugestaltung des Außengeländes an. Die Pläne sind bereits fertig. Für die Finanzierung wurden Mittel aus einem landesweiten Förderprogramm beantragt, der Bewilligungsgebscheid steht noch aus. Der Vorstand ging auch auf die neuen Räumlichkeiten am Breitscheider Weg, kurz B117 genannt, ein und berichtete über die dort erfolgreich geführten Reha-Kurse. Die Anmietung der Räume waren erforderlich geworden, weil die Kapazitäten im Gesundheitszentrum am Breitscheider Weg nicht mehr ausreichten.

Zudem wurde auch noch das Bauvorhaben der Stadt neben dem Gesundheitszentrum angesprochen, das die Pläne, das bisherige Zentrum weiter auszubauen, zunichte machte. Czoske berichtete, dass der TuS mit dem Träger der im ersten Bauabschnitt errichteten Kindertagesstätte kooperieren wird, damit dort ein Sportkindergarten eingerichtet werden kann. „Wir müssen weiter hart daran arbeiten, unserer sportlichen und sozialen Verantwortung nachzukommen“, so Koch. Er habe noch Ideen für neue Sportarten, die der TuS anbieten könnte.