Lintorf: Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 hatte zum zweiten Mal zu einem Lichterfest auf der Grünanlage an der Drupnas eingeladen.

Ratingen : Magischer Lichterglanz auf der Drupnas

Etwa 4.500 bunte, mit Kerzen bestückte Teelichter hatten die Schützen neben der St. Anna Kirche verteilt.

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 hatte zum zweiten Mal zu einem Lichterfest auf die Grünanlage an der Drupnas eingeladen. Etwa 4.500 bunte, mit Kerzen bestückte Teelichter hatten sie dafür am Samstag in der Anlage neben der St. Anna Kirche verteilt.

Schriftzüge wie „Wir lieben Lintorf“, ein Apfel auf einem Pfeil, Herzen und Formationslogos: Der Phantasie der Schützen und Freunde, die ab 18 Uhr fleißig die Lichter aufgestellt haben, waren keine Grenzen gesetzt. Beim anschließenden Anzünden bekamen sie zusätzliche Unterstützung von den ersten Besuchern.

Lichterglanz im Park. Foto: RP/Monika von Kürten

Und den Erfolg ihrer Arbeit konnten sie schnell sehen. Mit zunehmender Dunkelheit erstrahlte das Kerzenmeer in voller Pracht. Ergänzt wurde das magische Lichterspiel von großen Strahlern, die die Bäume in bunte Farben tauchten. Und auch Fackeln, die die Familie Fleermann rund um den benachbarten Mühlenteich angezündet hatte, bereicherten das stimmungsvolle Ambiente. DJ Uwe Hanke sorgte für musikalische Untermalung, Getränkewagen und Würstchenstand für das leibliche Wohl.

Auch ein Riesenherz durfte nicht fehlen. Foto: RP/Monika von Kürten

Unterstützung bekamen die Schützen bei der leuchtenden Veranstaltung von den Stadtwerken, die kostenlos Wasser und Strom zur Verfügung stellten, von den Eheleuten Kompalik, die für Fest mit einer großzügigen Spende unterstützte und Marcel Fausten, der sich um die Illuminierung der Bäume kümmerte.

Hunderte von Lintorfern, aber auch Gäste von außerhalb, schlenderten durch den Park. Und immer wieder wurden Kameras gezückt, um den beeindruckenden Lichterglanz zu fotografieren. „Ist das schön!“, schwärmte ein Ehepaar aus Hösel, das eigentlich nur zufällig an der Drupnas vorbei kam. „Ein grandioser Abend“, schrieben noch am selben Abend die Eheleute Schulz auf ihrer Facebookseite. Und sie waren nicht die einzigen.

Von allen Seiten hörte man begeisterte Ausrufe und der Wunsch nach Wiederholung wurde laut. „Wir denken darüber nach. Man könnte vielleicht ein richtiges Dorffest daraus machen und mehrere Lintorfer Vereine und Organisationen daran beteiligen“, sagte Schützenchef Andreas Preuß.

Auch die Nachhaltigkeit wurde gedacht: Die am nächsten Morgen beim Aufräumen eingesammelten Kerzen-Becher werden auf jeden Fall nach Brauchbarkeit untersucht, gesäubert und für kommende Veranstaltungen bereit gehalten.

Mehr von RP ONLINE