Ratingen: Leser ärgern sich über Verkehr, Parken und Müll

Ratingen: Leser ärgern sich über Verkehr, Parken und Müll

"Chaotische Verhältnisse" gestern auf der Talstraße. Baumschnittarbeiten sorgen anhaltend für Verdruss.

In unserem neuesten Bürgermonitor geht es mal wieder um Müll und Verkehrsprobleme. RP-Leser teilten uns, teils mit Fotos, ihre Beobachtungen mit. Diesmal gehet es um Chaos auf der Talstraße, vor der Post in Ratingen West sowie ein herrenloses Kinderplanschbecken.

Über "haarsträubende und chaotische Verhältnisse in der Talstraße" beschwerte sich gestern Anwohner Michael Baaske. Wegen Baumschnittarbeiten sei die Talstraße zurzeit nur in eine Richtung befahrbar: "In der Konsequenz fahren einige Autofahrer verbotenerweise in die falsche Richtung, also gegen die Einbahnstraße, um zur Schützenstraße zu gelangen. Bei Gegenverkehr wird über den Gehweg ausgewichen, und zwei Fußgänger sowie ein Radfahrer konnten sich nur mit einem Hechtsprung in eine Grundstückseinfahrt retten, um nicht von den Falschfahrern erfasst zu werden."

RP-Leser Daniel Schug hat sich an die Redaktion und auch ans Ordnungsamt der Stadt Ratingen gewandt. Es geht um die Verkehrsverhältnisse vor der Post auf der Zeißstraße in West. Schug: "Die Verkehrssituation rund um die Post an der Zeißstraße und vor dem Kiosk-/Döner-Laden ist für die Anwohner belastend." Es werde im absoluten Halteverbot auf der Bushaltestelle geparkt. Auch die Rettungswege beziehungsweise die Feuerwehrzufahrt zur Dieselstraße 3-7, seien oft durch Falschparker blockiert. "Ich hoffe inständig, dass das Ordnungsamt sich verstärkt in diesem Teil von Ratingen blicken lässt", so Schug. RP-Leser Klaus Jochheim ärgert sich über Müll: "Seit Wochen melde ich der Stadt wiederholt eine wilde Müllkippe mit der Bitte um Beseitigung, doch nichts geschieht. Mein Ansprechpartner versichert jedesmal, das Anliegen an die zuständige Behörde weitergeleitet zu haben, doch nichts passiert. Auch direkte Anrufversuche beim Amt für Abfallwirtschaft sind Zeitverschwendung, es geht einfach niemand ran." Und darum geht es: "In Lintorf am Hülsenbergweg, unmittelbar vor der Brücke über die A52, liegt rechts in der Böschung seit Monaten ein ziemlich großes, auffällig blau-weißes PVC-Planschbecken. Mal von dem Schwachsinn des Entsorgers abgesehen, es hier abzukippen, statt einen Kilometer weiter in Tiefenbroich bei der zuständigen Annahmestelle, scheint seitens der Stadt kein besonderer Druck zu herrschen, hier tätig zu werden." Gestern meldete sich Jochheim noch einmal in der Redaktion. Er hat mittlerweile eine automatische E-Mail Antwort aus dem Amt 70 bekommen: Das Postfach sei voll und daher könne seine Nachricht nicht zugestellt werden: "Es ist wie immer, wenn Arbeit anfällt: Entweder ist der Angesprochene nicht zuständig oder der Zuständige nicht erreichbar."

(JoPr)