Betreuung : Beim Kinderschutzbund laufen Angebote wieder an

Auch beim Kinderschutzbund laufen jetzt alle Angebote an, wie es in einer aktuellen Mitteilung heißt. Und es wird überlegt, für Kinder, die Nachholbedarf haben, auch in den Sommerferien Hilfe beim Lernen im Familientreff anzubieten.

(kle) Ein Stück Normalität hält Einzug in diesen Corona-Zeiten. Einrichtungen und Organisationen fahren ihre Angebote wieder hoch. Und auch beim Kinderschutzbund laufen jetzt alle Angebote an, wie es  in einer aktuellen Mitteilung heißt. Die Anlaufstelle für Kinderschutz (Lisa Junggeburth), die Beratungsstelle für Kinderschutz (Beatrix Pentek) und der Begleitende Umgang (Ute Ullmann) halten ihre Beratungs- und Therapietermine schon seit einiger Zeit wieder in der Düsseldorfer Straße 79 ab – natürlich unter Einhaltung aller erforderlichen  Hygienevorschriften.

Nachdem die Hausaufgabenbetreuung der Kinder während der vergangenen zwei Monate durch die Mitarbeiterin Silke Dandin und die Ehrenamtlichen nur online oder telefonisch erfolgte, können jetzt Kinder in kleinen Gruppen wieder in der Erich-Kästner-Schule betreut werden. Zurzeit sind es noch nicht sehr viele Kinder, sodass Silke Dandin und eine Praktikantin dies alleine bewältigen können. „Aber etliche der Ehrenamtlichen haben dankenswerter Weise ihre Bereitschaft erklärt, auch wieder in der Schule zu helfen“, heißt es weiter in der Mitteilung.

In der Schule  wird Hygiene  großgeschrieben, und zwischen Betreuer und Kind gibt es Trennscheiben. Die Hilfe über Facetime oder Skype oder auch einfach telefonisch läuft aber weiter. Und es wird überlegt, für Kinder, die Nachholbedarf haben, auch in den Sommerferien Hilfe beim Lernen im Familientreff anzubieten.

Auch im Familientreff in Ratingen West wird der Betrieb wieder hoch gefahren. Alles sei gereinigt und desinfiziert und vorbereitet worden,  teilten die Organisatoren mit. Ein Besuch ist nur mit vorheriger Anmeldung bei Malika Hilmi, der Mitarbeiterin vor Ort, möglich. Die Anzahl der Kinder muss leider begrenzt werden, so der Kinderschutzbund. Auch in diesem Bereich gilt der Grundsatz:  Desinfizieren und Mund-Nasen- Schutz  ist wichtig!

Die Stadt betont auf ihrer Homepage, dass man die Grundregeln weiter unbedingt beachten sollte. Also: Maske tragen und den nötigen Abstand halten.