LEG : LEG saniert Ratinger Wohnungen

LEG : LEG saniert Ratinger Wohnungen

Es drohen jedoch Mieterhöhungen, wie aus einem Schreiben an Kunden hervorgeht. Anwohner sind sauer, weil sie ausschließlich an Sanierungsmaßnahmen des Unternehmens dachten – und nicht an höhere Mieten.

Das Wohnungsunternehmen LEG wird nach eigenen Angaben in diesem Jahr im Schnitt rund 30 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche ausgeben, um seine Bestände zu modernisieren und den Wohnwert für seine Mieter zu erhöhen. Dies sei das höchste Investment seit 20 Jahren und übertreffe den Vorjahreswert um rund sieben Millionen Euro, hieß es.

Nach RP-Informationen gehen damit aber auch Mieterhöhungen einher, wie aus einem aktuellen Schreiben an die Kunden hervorgeht. Man kündigte darin sogar ein gesondertes Mieterhöhungsschreiben an.

Die Rekordausgabensumme komme Ratingen und seinen Bewohnern jedenfalls zugute, so LEG. Denn dort investiert das Wohnungsunternehmen in diesem Jahr rund 1,3 Millionen Euro in insgesamt 101 Wohnungen in Lintorf, West und Mitte. Davon entfallen allein 300.000 Euro auf reine Instandsetzungsmaßnahmen wie beispielsweise die Balkonsanierung – Kosten, die komplett von der LEG selbst getragen werden.

Die zwischen 1957 und 1976 errichteten Gebäude in der Wedauer Straße 13 und 15 (Lintorf), in der Sandstraße 26 bis 28 sowie am Bleicherhof 13c und 13d (Ratingen Mitte) modernisiert das Unternehmen unter energetischen Gesichtspunkten. Die Arbeiten umfassen je nach Standort und Gebäudetyp einige der folgenden Maßnahmen: die neue farbliche Gestaltung der Fassaden mit einem Wärmedämmverbundsystem, die Erneuerung bzw. Sanierung der Dächer, der vereinzelte Austausch der alten Fenster gegen neue isolierverglaste Fenster mit Kunststoffrahmen, die Modernisierung der Zentralheizung, die Erneuerung der Elektro-Installation im Treppenhaus, die Dämmung der Kellerdecken, die Montage von Haustürvordächern, der Austausch der Hauseingangstüren sowie die Erneuerung der Gegensprechanlagen.

„Wir haben ein nachhaltiges Maßnahmenpaket geschnürt, mit dem wir unseren Mietern auch aus technischer Sicht vielfältige Vorteile bieten. Mit der Wärmedämmung machen wir die Gebäude effizienter. Künftig wird hier also weniger Energie benötigt, wodurch wiederum Heizkosten eingespart werden können. Dabei helfen die neuen isolierverglasten Fenster. Dank der Modernisierung kann der CO2-Ausstoß in den Häusern deutlich gesenkt werden. Durch den neuen Anstrich sehen die Gebäude einfach einladend aus“, betont Uwe Fischer, Abteilungsleiter Zentrale Technik der LEG.

Mehr von RP ONLINE