Ratingen Lange Samstage locken die Kunden

Ratingen · Die Ortsarbeitsgemeinschaft der Verbraucher (OAGV) begrüßt es sehr, dass sich nun eine größere Zahl von Händlern dazu durchgerungen hat, an den Adventssamstagen auch nachmittags bis 18 Uhr die Läden in der Innenstadt zu öffnen.

OAGV-Vorsitzende Anita Esper: "Die Einkaufszentren in der Umgebung locken Kunden mit ausgefeilten Marketingideen, da darf Ratingen sich nicht ausruhen und so handeln, als ob der Umsatz am Samstagvormittag mehr als genug sei." Die Öffnungszeiten am Nachmittag könnten zudem die stressige Parkplatzsuche, außerhalb von Parkhäusern, in der Mittagszeit entzerren. Ganz wichtig sei es, Verbrauchern das Einkaufen "so leicht und bequem wie möglich zu machen und mehrheitlich die Geschäfte zu öffnen".

Esper: "Muss man erst im Internet aufwändig suchen, wer hat offen, wer nicht, dann kann man gleich die Waren im Internet bestellen.

Die unendliche Reise im Netz ist oft nervig und zeitraubend, gerade auch für ältere Menschen lästig, kostet Zeit, die zum Einkaufen und für den Stadtbummel fehlt." Die Zeit der Verbraucher zum Einkaufen sei "begrenzt und kostbar, sie ist nicht geringer einzuschätzen als die von Handel, Handwerk und anderen Marktteilnehmern". Frei und spontan entscheiden, einkaufen zu wollen — dies müsse auf ein vielfältiges Warenangebot treffen. Und: Großflächigere Verkaufsflächen seine unbedingt nötig, wenn nicht nur der alltägliche Einkauf abgedeckt werden soll.

Am Sonntag, 15. Dezember, gibt es in der Innenstadt, in Breitscheid, Lintorf, Tiefenbroich und West von 12 bis 17 Uhr einen gemeinsamen verkaufsoffenen Sonntag (VoS). Etwa 200 Geschäfte nehmen teil. Infos: www.ratingen-ist-offen.de.

(jop)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort