1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Künstler stellt in Montagehalle bei Tünkers aus

Ausstellung an ungewöhnlichem Ort : Künstler stellt in einer Montagehalle aus

Die Firma Tünkers lädt zur Eröffnung der Schau ein. Anmeldungen dafür sind erforderlich.

(RP) „Industria“ ist der Titel der neuen Ausstellung, die im Rahmen der Reihe UnternehmenKunst bei der Firma Tünkers stattfindet.

Industria (lat.) bedeutet Fleiß, Betriebsamkeit und bildet damit die Brücke zu dem Ort, an dem die Arbeiten des Bildhauers Johannes Lenhart gezeigt werden, einer Industriehalle. Dort werden täglich mehr als 1000 Pneumatikspanner von fleißigen Mitarbeitern produziert.

An die Hallenwände montierte der Künstler in den vergangenen Wochen mehr als zehn Objekte mit ergänzenden Zeichnungen, die sowohl durch ihre Größe als auch durch die verwendeten Materialien und ihre Inhalte in einen Dialog mit der Fabrikhalle, seiner charakteristischen Ausstattung und Atmosphäre treten. Sie beeinflussen sich gegenseitig und verschmelzen schließlich zu einem Gesamtbild.

Johannes Lenhart verbaut in seinen Arbeiten meist industriell hergestellte Fundstücke aus dem Alltag, die er zu neuen Kompositionen montiert. So stehen seine Arbeiten ganz in der Tradition der Readymades von Marcel Duchamp.

Zwar sind alle ausgestellten Objekte bereits aus anderen Ausstellungen in Museen und Ausstellungsräumen bekannt, werden hier aber erstmals in dieser Zusammenstellung gezeigt. Größtes und zentrales Objekt ist die „erweiterte Hoffnung“, ein knapp zwölf Meter langes, modifiziertes Ruderboot, zwischen 1989 und 1994 entstanden und unter anderem 2016 im Museum Kunstpalast präsentiert.

Die „Zeitfahrmaschine“ bildet einen weiteren Themenkomplex, zu dem verschiedene Arbeiten gezeigt werden und schließlich eine Installation mit dem Titel „LARA ARAL“, ein Wortspiel, das in Verbindung mit seiner komplexen Komposition vielfältige Assoziationen zulässt. Diese kreisen immer wieder um unterschiedliche Arten der menschlichen Fortbewegung, sei es mit dem Fahrrad oder auch mit dem Auto. Und hier schließt sich dann auch der Kreis, denn Tünkers ist schwerpunktmäßig im Automobilsektor tätig.

Zur Eröffnung findet in lockerer Runde ein Künstlergespräch statt. Gregor Jansen, Direktor der Kunsthalle Düsseldorf, und Johannes Lenhart werden über die ausgestellten Objekte sprechen. Die Vernissage findet am Donnerstag, 17. Januar, um 18 Uhr bei der Firma Tünkers Maschinenbau GmbH, Am Rosenkothen 4, statt.

Da es sich nicht um eine öffentliche Veranstaltung handelt, bitten wir Interessenten um vorherige Anmeldung unter 02102 4517-100 oder  per E-Mail an sabine.tuenkers@tuenkers.de.