Ratingen: Krimi-Fans entspannen in der Salzgrotte

Ratingen: Krimi-Fans entspannen in der Salzgrotte

Reportage: Auf Liegestühlen erfahren die Besucher ein uriges Erlebnis - mitten in Ratingen.

"Da hörte ich ein leises Ächzen, und ich wusste, das war das Ächzen tödlichen Entsetzens. Das war der dumpfe, erstickte Laut, der aus den Tiefen der Seele kommt, wenn das Grauen sie gepackt hält..." Leise, langsam, sehr behutsam, fast ein wenig bedächtig liest Klaus-Peter Audick die Zeilen aus Edgar Allan Poes Kurzgeschichte "Das schwatzende Herz",

Seine Stimme hallt ein wenig in dem abgedunkelten höhlenartigen Gewölbe der Salzgrotte, einige wenige orangelichtspendende Salzsteinlampen sorgen für schummerige Lichtquellen. Es herrscht nahezu Totenstille, einzig unterbrochen durch das unregelmäßige Tropfen der durch Schwarzdorn geleiteten Sole in den beiden Gradierwerken. Die Besucher verharren - eingehüllt in Decken und Wärmekissen - auf Liegestühlen, kaum ein Atmen ist zu vernehmen. Klaus-Peter Audick hält einen Moment inne, nutzt die stilistische Pause für einen Blick in die abgedunkelte Runde und widmet sich dann wieder der mit einem kleinen Licht ausgeleuchteten Kriminalliteratur.

Drei Kurzgeschichten hat der begnadete Vorleser für diesen speziellen Abend ausgewählt, er erzählt von Draculas Gast oder der weißen, fleischigen Hand, die in einem englischen Anwesen ihren furchterregenden Spuk treibt. Niemand der acht Besucher scheint einzuschlafen, dabei ist eine Salzgrotte als Ort geradezu prädestiniert dazu. "Wir haben hier etwa 18 bis 20 Grad Wohlfühltemperatur plus den erhöhten Salzgehalt", erklärt Inhaber Reiner Krippahle, "ein Zusammenspiel, dass zu Stressabbau führt und zur absoluten Entspannung, natürlich auch durch die Ruhe und den schützenden Charakter einer Höhle bedingt."

Regelmäßig finden dort besondere Aktionen statt - autogenes Training, Klangschalensitzungen, meditative Gesänge, Babysitzungen. "Der Besuch in der Salzgrotte ist vergleichbar mit einem Aufenthalt an der Nordsee. Zum einen wirkt sich dieses Klima auf Haut- und Atemwegserkrankungen aus, zum anderen hilft es, Stress abzubauen und vom Alltag abzuschalten", so Krippahle.

Asthmatikerin Alexandra Somorjai besucht seit Jahren die Salzgrotte, ist überzeugt von der heilsamen Wirkung. "Ich merke immer dann, wenn ich mal nicht gehe, wie gut mir der Aufenthalt hier bekommt, und ich war übrigens während des Winters nicht einmal erkältet." Auch die Ratingerin nimmt an der Krimilesung teil. "Was für eine tolle Kombination, die Umgebung und die Geschichten."

Und der Mülheimer Jürgen Prox fühlt sich, als sei er gerade aus Transsilvanien erwacht. "Unfassbar gut, ein fantastischer Vorleser, er hat mit seiner Stimme eine teils nahezu unerträgliche Spannung erzeugt. Und die Atmosphäre ist großartig."

(dani)