1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Kreis Mettmann: Rotes Kreuz hilft in Coronazeiten

Kreis Mettmann : Rotes Kreuz hilft bei Schnelltests

Nach dem Einsatz zum Jahreswechsel liegen neue Anfragen schon vor. Kreisweit organisierte das DRK 1700 Schnelltests. Allein in Ratingen fielen fast 100 Dienststunden an.

(köh) Das DRK war auch an den Feiertagen im Einsatz: Vom 23. Dezember bis 6. Januar unterstützten rund 150 ehrenamtliche Helfer des DRK die Pflegeheime im Kreis Mettmann bei Corona-Schnelltests. In den zwei Wochen wurden vom DRK im Kreis insgesamt 1700 Schnelltests durchgeführt – nur zwei davon waren positiv, teilt das DRK mit.

Die Auslastung der Mitarbeiter war in den Städten des Kreises unterschiedlich. Während es in Heiligenhaus keine Anfrage und keinen Einsatz gab, verzeichnete man in Ratingen 188 Beprobungen in 99 Einsatzstunden, so die DRK-Statistik.

Am Freitag vor Weihnachten hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann das DRK und weitere Hilfsorganisationen gebeten, bei Bedarf die Einrichtungen bei der Durchführung der Tests zu unterstützen. Insgesamt meldeten sich 13 Heime aus dem Kreis Mettmann, in denen geschulte DRK-Ehrenamtler bei Besuchern Schnelltests durchführten. Dem DRK liegen schon Anfragen von einigen Pflegeeinrichtungen und Unternehmen vor, um auch nach Ablauf der offiziellen Frist der Landesregierung weiter bei der Durchführung von CoronaSchnelltests zu unterstützen.