Kreis Mettmann. Mehr Geld für Denkmalschutz

Für Projekte im Kreis Mettmann: Mehr Geld für den Denkmalschutz

Noch bis zum 8. März gibt es Fördermittel aus einem Sondertopf.

(RP) Denkmalschutz und Denkmalpflege sind zwar in erster Linie Aufgaben der Länder, der Erhalt wichtiger nationaler Kulturdenkmäler ist aber von jeher auch ein Schwerpunkt der Kulturpolitik des Bundes, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Beyer. Er ruft Kirchen, Stiftungen, Vereine und Privatpersonen in Heiligenhaus, Ratingen, Velbert und Wülfrath auf, sich bis zum08. März um Fördermittel aus dem neuen Denkmalschutz-Sonderprogramm VIII des Bundes zu bewerben.

Insgesamt stellt die Bundesregierung 40 Millionen Euro bereit, die in diesem Jahr abgerufen werden können. „Mit dem Beschluss des Haushaltsausschusses, auch in diesem Jahr 40 Millionen Euro für Denkmalschutzvorhaben bereitzustellen, können wichtige Projekte in der Heimat gefördert werden“, bekräftigt der Christdemokrat.

Wohin das Geld fließt, zeigen Beispiele aus der Region. Bereits in den vergangenen neun Jahren half Beyer, wie er selbst mitteilt, maßgeblich bei der Beantragung und Begleitung von Förderanträgen für Dankmalschutzprojekte mit. Über mehrere der eingereichten Anträge wurde positiv beschieden. So erhielten beispielsweise der Nevigeser Dom, das Schloss Hardenberg oder die Homberger Christuskirche für die Sanierung der Orgel Geld aus dem Fördertopf.

Mehr von RP ONLINE