1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Kiekert: Vorerst keine betriebsbedingten Kündigungen

Heiligenhaus : Kiekert: Vorerst keine betriebsbedingten Kündigungen

Kiekert geht es besser als dem Branchen-Durchschnitt. Die Auftragslage bei Kiekert übertreffe aktuell Monat für Monat die Prognosen, heißt es in einer Pressemitteilung. Dies habe insbesondere Auswirkungen für die Belegschaft des Automobilzulieferers am Stammsitz in Heiligenhaus. Durch die unerwartet hohen Abrufe der Automobilindustrie könne Kiekert jetzt auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten.

Mitarbeitern, die im Februar 2010 eine solche Kündigung erhalten haben, könne jetzt das Angebot gemacht werden, im Unternehmen zu bleiben. Anfang des Jahres hatten sich Geschäftsleitung, Betriebsrat und IG Metall auf die Notwendigkeit zum Abbau von 84 Stellen in der deutschen Produktion verständigt. Selbst das gewerkschaftsnahe Info Institut bestätigte damals die Notwendigkeit zum Personalabbau. In Heiligenhaus produziert Kiekert vorrangig Premium-Produkte für Fahrzeuge von Daimler und BMW.

Die gewachsene Nachfrage nach Premium-Fahrzeugen besonders für den Export schlägt jetzt offenbar auf die Zulieferindustrie durch. "Die Situation ist überraschend positiv. Wie nachhaltig der Nachfrage-Boom nach Premium-Fahrzeugen und somit nach Schließsystemen aus Heiligenhaus ist, bleibt abzusehen" so Vorstandsvorsitzender Karl Krause.

(RP)