Fachkräftemangel im Kreis Mettmann begegen 68 Kfz-Handwerker losgesprochen

Ratingen/Mettmann · Unter den Jahrgangsbesten der 68 Neu-Gesellen im Kfz-Handwerk ist mit Mats Stäben auch ein Ratinger. Ihren Arbeitgeber können sich alle 68 aussuchen – Fachkräftemangel.

 Bei der Lossprechung wurde besonders auf die drei Jahrgangsbesten Moritz Heber (li), den Ratinger Mats Stäben (re) und Luke Gräpel hingewiesen.

Bei der Lossprechung wurde besonders auf die drei Jahrgangsbesten Moritz Heber (li), den Ratinger Mats Stäben (re) und Luke Gräpel hingewiesen.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Zur Lossprechung der 68 neuen Gesellen im Kraftfahrzeughandwerk hatte die Kreishandwerkerschaft in das Berufskolleg Neandertal eingeladen. Festredner Landrat Thomas Hendele betonte in seinem Vortrag, dass dem Kreistag und der Kreisverwaltung die Ausbildung junger Leute sehr wichtig sei und die berufliche Bildung als besonderer Meilenstein sehen. „Wir haben deshalb in den letzten Jahren einige Millionen Euro in den Bau, die Sanierung und der zeitgemäßen technischen Ausstattung der vier Berufskollegs im Kreis Mettmann gesteckt“, erklärte er.