Ratingen: Junge Liberale: Ratinger bleibt Vize-Chef

Ratingen : Junge Liberale: Ratinger bleibt Vize-Chef

Der Politikwissenschaftler gehört wieder dem Landesvorstand an und erhielt 94 Prozent.

(RP) Am vergangenen Wochenende tagte der Landeskongress der Jungen Liberalen (JuLis) Nordrhein-Westfalen im City Forum Euskirchen.

Rund 300 Junge Liberale diskutierten und beschlossen einige Anträge, um auch die FDP inhaltlich vorantreiben zu können. So wurden etwa die Forderung nach einem verpflichtenden Informatikunterricht, Maßnahmen gegen Mobbing und Eckpunkte einer Reform des Justizwesens in NRW verabschiedet.

Wie in jedem Jahr wählte der FDP-Nachwuchs auch einen neuen Landesvorstand. Den Ratinger Politikwissenschaftler und Studenten der Rechtswissenschaften, Alexander Steffen, wählten die 200 Delegierten mit 94 Prozent erneut zu ihrem stellvertretenden Vorsitzenden. Steffen warb dafür, dass die FDP ihre Kompetenz in der Wirtschaftspolitik nicht verlieren und wieder stärker eine Politik der Entlastung fordern müsse.

Darüber hinaus wurde Steffen mit 100 Prozent zum Spitzenkandidaten für die Wahlen zum Landschaftsverband Rheinland im kommenden Jahr nominiert. „Ich möchte mich insbesondere für den Erhalt und die Qualitätssteigerung der Förderschulen einsetzen. Nur mit ihnen kann die Inklusion gelingen. Die Wahlfreiheit der Eltern darf nicht weiter beschnitten, das Förderschulnetz darf nicht noch weiter ausgedünnt werden“, so Steffen in seiner Bewerbungsrede.

Am Samstagnachmittag besuchte außerdem der Langenfelder Landtagsageordnete und Spitzenkandidat der FDP NRW zur Europawahl, Moritz Körner, den Landeskongress. Er schwor die JuLis auf die letzten Tage bis zur Europawahl ein.

Mehr von RP ONLINE