Kreis Mettmann: Jugend musiziert: 12 im Bundesfinale

Kreis Mettmann: Jugend musiziert: 12 im Bundesfinale

60 Talente aus dem Kreis stellten sich beim Landeswettbewerb der Jury.

Was sich beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" Ende Januar in Ratingen bereits abgezeichnet hatte, wurde jetzt beim Landeswettbewerb in Wuppertal bestätigt: Der musikalische Nachwuchs im Kreis Mettmann musiziert auf hohem Niveau und kann sich auch im Landesvergleich sehen lassen.

60 junge Musiker aus dem Kreis waren angetreten, um sich der Konkurrenz aus ganz Nordrhein-Westfalen und dem kritischen Urteil der Juroren zu stellen. Am Ende konnten fast alle Teilnehmer aus dem Kreis erste bis dritte Preise für sich verbuchen. Zwölf Teilnehmer schafften mit 23 bis 25 Punkten sogar die Qualifikation für den Bundeswettbewerb, der vom 17. bis 23. Mai hoch im Norden Deutschlands, in Lübeck, ausgetragen wird.

  • Kreis Mettmann : Jugend musiziert: 12 im Bundesfinale

Beim Bundeswettbewerb dabei sind in der Solo-Wertung die Klarinettisten Alexander Brzoska aus Heiligenhaus und Marc Deniz Akyürek aus Hilden, die Saxophonisten Jonas Langkeit und Lukas Fußangel aus Velbert, die Trompeterin Sarah Schnabel aus Velbert, die Mandolinisten Christian Alexander Owerdieck und Cedric Meysing aus Hilden und die Musical-Sängerin Lea Wittmann aus Monheim.

In den Ensemble-Wertungen qualifizierten sich das Duo Klavier/Streichinstrument mit Alexander Brzoska aus Heiligenhaus und Elias Feldmann aus Herdecke (mit der höchstmöglichen Wertung von 25 Punkten!) sowie das Duo Singstimme/Klavier mit Niklas Burczyk aus Dortmund und Meike Vogt aus Langenfeld. Euphonium-Solist Simon Jedamzik aus Langenfeld und Gitarrensolist Felix Behrendt aus Monheim erhielten überragende Wertungen von 23 bzw. 24 Punkten und werden nur deshalb nicht zum Bundeswettbewerb anreisen, weil sie noch zu jung sind.

(-dts)