Isenbügel entdeckt Skandinavien

Heiligenhaus : Isenbügel entdeckt Skandinavien

(RP) Um skandinavische Volksliteratur geht es am Sonntag, 19. Mai, 17 Uhr in die Dorfkirche Isenbügel. dazu gibt es ein musikalischen Intermezzi mit Luzia Ernst. Es ist eine Reise gen Norden, die im Nachbarland Dänemark beginnt.

Dort wurde der Nationaldichter Hans Christian Andersen durch Volkmärchen wie „Des Kaisers neue Kleider“, „Die Prinzessin auf der Erbse“ oder „Die kleine Meerjungfrau“ berühmt. Mit seinen Worten eröffnet er stimmungsvolle Naturlandschaften und fängt die melancholischen Stimmungen des Nordens ein. Die Reise führt weiter nach Norwegen. Hier bilden Gedichte von zeitgenössischen Schriftstellern wie Jon Fosse und Hans Børli ein atmosphärisches Ganzes, dass das Land in Licht- wie in Schattenseiten präsentiert. Um ein Gefühl für den Klang dieser fremdartigen und doch dem Deutschen recht ähnlichen Sprache zu bekommen, werden ausgewählte Passagen sowohl in deutscher als auch in norwegischer Sprache vorgetragen. Die Reise endet in Schweden – mit Astrid Lindgren. Luzia Ernst absolvierte ihr Lehramtsstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen im Hauptfach Gesang und wirkte in unterschiedlichen Solistenensembles als Altistin mit, unter anderem im Folkwang Vokalensembe, VocaPiano und im Ensemble Vollklang. Ihre Lesung in der Dorfkirche entführt die Zuhörer in das Reich der nordischen Mythen, Märchen und Gedichte in einem Bogen von Dänemark bis Schweden. Begleitet wird die Lesung durch Klavierstücke nordischer Komponisten sowie bildliche Impressionen.

Mehr von RP ONLINE