Internationaler Frauentag in Ratingen

Ratingen : Frauentagsprogramm führt auch ins Museum

Der internationale Frauentag ist am 8. März. In Ratingen allerdings findet der Aktionstag erst einen Tag später statt. Es folgt ein Monatsprogramm.

Ein Frauentag allein ist den Ratinger Gleichstellungsbeauftragten Andrea Töpfer und ihrer Stellvertreterin Gaby Welsch-Schwalfenberg zu wenig. Sie haben erneut Veranstaltungen über den ganzen Monat verteilt.

Los geht es einen Tag nach dem offiziellen Datum für den internationalen Frauentag (8. März) mit einer Aktion auf dem Marktplatz. Die Gleichstellungsstelle hat den Samstag, 9. März, gewählt, weil da zum einen Markttag ist und zum anderen auch berufstätige Frauen Zeit haben vorbei zu schauen. Gemeinsam mit der Fraueninitiative wird die Gleichstellungsstelle Informationen über ihre Arbeit geben und Broschüren bereithalten. „Außerdem verteilen wir 500 Tulpen“, sagt Gaby Welsch-Schwalfenberg. Und sie ist sich sicher, dass die auch alle eine Abnehmerin finden.

Mit „Die Frau des Nobelpreisträgers“ wird am 13. März um 17 und um 20 Uhr im Ratinger Kino einer von insgesamt zwei Frauenfilmen gezeigt. Karten zum Preis von 8,50 Euro können schon jetzt unter Telefon 02102 25873 bestellt werden. Übrigens auch von Männern, denn die sind bei den Frauenfilmen auch stets willkommen.

Den „Equal Pay day“ am 18. März, bei dem es um gleichen Lohn für gleiche Arbeit geht, wird in Ratingen in diesem Jahr nicht eigens begangen. Informationen dazu gibt es allerdings bei der Marktplatzaktion zum Frauentag.

Kulturell fahren die Gleichstellungsbeauftragten gleich drei Powerfrauen auf. Lioba Albus, Sia Korthaus und Maria Vollmer präsentieren am 20. März ab 20 Uhr im Stadttheater Kabarett unter dem Titel „Ladies First“. Dabei kommen selbstverständlich auch die Beziehungen zwischen Frauen und Männern zur Sprache. Der Eintritt kostet 19,60 Euro. Karten sind im Kulturamt zu haben.

Zum Frauenmuseum nach Bonn geht es dann am 23. März. Um 9 Uhr ist gemeinsamer Start mit öffentlichen Verkehrsmitteln am Bahnhof Ratingen Ost. In Bonn beginnt der Tag mit einer Führung durch das Museum und durch die aktuelle Ausstellung „Aufbruch der Frauen in die Politik der Moderne – vom Frauenwahlrecht zum Frauenmandat“. Und da auch Frauen mal ein wenig Entspannung schätzen, geht es anschließend mit dem Schiff „Moby Dick“ zum Frühlingserwachen auf den Rhein. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro inklusive VRR-Ticket. Karten gibt es beim Kulturamt.

Den zweiten Frauenfilm gibt es dann am 27. März im Ratingen Kino um 17 und 20 Uhr. „RGB – Ein Leben für Gerechtigkeit“ heißt der Titel des Dokumentarfilms über Ruth Bader Ginsberg. Die heute 85-jährige Richterin stellte ihr Lebenswerk in den Dienst der Gleichberechtigung. 1993 wurde sie als zweite Frau an den Supreme Court der USA berufen und hält dort eisern die Stellung.

Zum Abschluss der Frauentags-Veranstaltungen steht am 28. März eine Blue-Hour-Führung im Industriemuseum Cromford durch die aktuelle Ausstellung „Mode 68 – Mini-Sexy, Provokant“ auf dem Programm. Um 18.30 Uhr, also wenn das Industriemuseum offiziell schon geschlossen hat, geht’s los. Im Eintrittspreis von 10 Euro pro Person sind auch Sekt oder Selters inbegriffen.

Mehr von RP ONLINE