Ratingen Initiative gegen höhere Preise

Düsseldorf · Die Initiative "Nachtstrom mit Augenmaß" (INA) hat erneut die Preiserhöhungen für Wärmespeicherstrom der Stadtwerke Ratingen (SWR) kritisiert. Man könne sich gegen die jüngsten Rechnungen wehren, so INA-Sprecher Dr. Michael Beyer.

Er betonte, dass "Strompreise nicht steigen müssen, wenn sich Energieversorger auf angemessene Gewinne beschränken würden". So nutzten Versorger ihre Monopolstellung "schamlos aus", urteilte Beyer. Die Initiative setze sich für Preis- und Kosten-Transparenz ein, erklärte der Sprecher. Auf der nächsten Bürgerversammlung, die am kommenden Freitag, 20. März, ab 18.30 Uhr im Frankenheim am Markt stattfinden wird, sollen Musterberechnungen vorgestellt werden.

Zudem sind Info-Blätter in einer Auflage von 1200 Stück verteilt worden. Betroffen von der Preispolitik für Wärmespeicherstrom seien 3800 Haushalte in fast allen Stadtteilen, so Beyer.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort