In den Ferien wird viel gebaut

Ratingen : In den Ferien wird viel gebaut

An der L 422 starten in der kommenden Woche zwei Maßnahmen, nämlich zwischen Edeka und Grenzweg und im Kreuzungsbereich Dorfstraße.

(RP) An zwei Stellen der L422 in Ratingen beginnen am ersten Ferientag, 15. Juli, Bauarbeiten. Wie bereits angekündigt, wird auf der Homberger Straße zwischen Edeka-Ausfahrt und Grenzweg bis zum 21. Juli die Fahrbahn saniert. Gleichzeitig startet der Landesbetrieb Straßen NRW mit seiner Großmaßnahme in Homberg, die sich in mehreren Abschnitten mit unterschiedlichen Auswirkungen über insgesamt rund vier Monate ziehen wird. Die Stadt Ratingen wiederum wird die verkehrsarme Ferienzeit nutzen, um nach der Homberger Straße weitere komplizierte Sanierungen durchzuführen.

„Wir haben Straßen NRW dringend darum gebeten, in den Ferien zu beginnen, ich bin sehr froh, dass das geklappt hat“, sagt Bürgermeister Klaus Pesch. „Die Erneuerung der Ampelsysteme wird sicherlich eine spürbare Verbesserung des Verkehrsflusses in Homberg bringen. Aber bis es so weit ist, werden sich baustellenbedingte Einschränkungen nicht vermeiden lassen.“ Zu Beginn werden sich diese allerdings noch in Grenzen halten. Im ersten Abschnitt, der fünf bis sechs Wochen dauert, baut Straßen NRW die Kreuzungen Brachter Straße/Dorfstraße und Meiersberger Straße/Steinhauser Straße um. Der Verkehr kann auf verengten Fahrbahnen nahezu ungehindert fließen, lediglich das Linksabbiegen von der L422 in die Dorfstraße sowie in die Steinhauser Straße wird nicht möglich sein. Gegen Ende der Ferien wird die Fahrbahn zwischen den genannten beiden Knotenpunkten erneuert. Dann gibt es ein Wochenende lang eine Vollsperrung.

Die Homberger Straße wird ebenfalls unter Vollsperrung saniert, wie fast alle Maßnahmen des diesjährigen Sanierungspakets. Anlieger können den Baustellenbereich aber vom 15. bis 21. Juli von 17 bis 7 Uhr befahren. In diesem Zeitraum kann dort auch geparkt werden.

Die Umleitung für den Durchgangsverkehr muss aus einer Reihe von verkehrsrechtlichen Gründen sehr weiträumig ausgeschildert werden. Sie führt über die Bahnstraße, Wilhelmring, Krummenweg, Hösel, Heiligenhaus und Wülfrath-Rohdenhaus zur L422 bei Mettmann-Obschwarzbach.

Ortskundige Autofahrer haben aber viel bessere Möglichkeiten, um von Ratingen-Mitte nach Homberg und zurück zu kommen. Am schnellsten geht es sicherlich über die A44 von der Anschlussstelle Schwarzbach bis zum Kreuz Ratingen-Ost.

Der Waldfriedhof ist über die Oststraße und Frommeskothen jederzeit erreichbar. Die Route ist ab der Kreuzung Homberger Straße/Balcke-Dürr-Allee gesondert ausgeschildert.

Es handelt sich um eine Unterhaltungsmaßnahme, daher müssen die Anwohner keine Straßenbaubeiträge bezahlen. Das Tiefbauamt weist auf die starke Abhängigkeit von der Witterung bei der Herstellung der neuen Fahrbahn hin. Wenn es regnet, kann nicht asphaltiert werden. Insofern können sich Abweichungen von den genannten Terminen ergeben.

Aus diesem Grund können auch die weiteren Baustellentermine im Rahmen des Fahrbahndecken-Sanierungspakets nur unter Vorbehalt genannt werden. Geplant ist folgende Reihenfolge: Stadionring (22. Juli bis 4. August unter Einbahnstraßenregelung und Teilsperrung); Grütstraße/Turmstraße/Kirchgasse/Friedhofstraße (6. bis 27. August in Abschnitten); Vermillionring (Wochenende 30. August bis 1. September); Schützenstraße (2. bis 15. September); Freiligrathring (16. bis 22. September); Grabenstraße (23. September bis 6. Oktober) und die untere Lintorfer Straße (7. bis 13. Oktober).

Mehr von RP ONLINE