1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ideen aus der Evangelischen Gemeinde Lintorf

Pläne in Lintorf : Gemeinde plant die Pfingst-Feiertage

Familien und alle Interessierten sind eingeladen, selbstständig den Pfingstweg zu gehen und miteinander zu beten, die biblische Erzählung von Pfingsten zu hören und mehr. Bilder vom Pfingstweg können eingesandt werden.

  Pfingsten wird normalerweise in den verschiedenen Gemeinden mit besonderen Gottesdiensten gefeiert. „Doch in diesem Jahr ist erneut alles anders. Wir haben darum für unsere Gemeinde zusätzlich zu den regulären Pfingstmessen in den Kirchen andere Wege und Möglichkeiten gefunden, das Pfingstfest zu feiern. Wir laden dieses Jahr zu einem Pfingstweg mit Familienpicknick ein“, sagte Jessica Lammerse, Pastoralreferentin im Kreisdekanat Mettmann.

Familien und alle Interessierten werden hierbei eingeladen, selbstständig den Pfingstweg zu gehen und miteinander zu beten, die biblische Erzählung von Pfingsten zu hören und die verschiedenen Aspekte des Festes an den einzelnen Stationen und bei unterschiedlichen Aktionen zu erfahren.

„Gottesdienste sind derzeit zwar wieder mit Einschränkungen erlaubt, trotzdem möchten wir angesichts der aktuellen Coronazahlen gerade Familien nicht zu einer Gemeinschaftsveranstaltung einladen. Wir möchten daher jede Familie selber entscheiden lassen, wann und mit wem dieser Weg gegangen wird“, so Lammerse.

  • Auch für  Kinder und Jugendliche ist
    Brauchtum in Meerbusch : Das Büdericher Schützenfest in der Tüte
  • Fred Frith hat sein Kommen zum
    Pfingsten in Moers : Moers Festival plant mit allen Optionen
  • Die neue Terrasse vom Hotel-Restaurand „Zum
    Zuversicht für Außengastronomie an Pfingsten in Wermelskirchen : Aussicht auf Neu-Start macht „happy“

Der Pfingstweg verbindet Bewegung im Freien, Spiritualität und Gebet mit viel Spaß für Groß und Klein. Er gibt Impulse, sich mit Pfingsten und den damit verbundenen Geschichten auseinanderzusetzen, ganz nach eigenem Tempo und eigenen Vorlieben. Er ist geeignet für Kinderwagen, Fahr- und Laufräder oder zu Fuß absolvierbar und dauert etwa eine Stunde.

Über sieben Stationen geht es durch Lintorf. Wie er genau verläuft, steht im Pfingstweg-Heft, das ab sofort in den vier Kirchen in Lintorf, Breitscheid und Hösel ausliegt oder von der Homepage www.st-anna-ratingen.de heruntergeladen werden kann. Wer nicht nach Lintorf kommen möchte oder das Wetter scheut, darf natürlich auch einen anderen Weg wählen und das Gottesdienst-Heft dort benutzen.

Mit einem Stift, einigen Buntstiften, Handy oder Digitalkamera, einem kleinen Imbiss und eventuell einer Picknickdecke im Gepäck geht es am Jugendzentrum Manege an der Jahnstraße los. Von dort geht es mithilfe der Wegbeschreibung im Heft auf einem Rundweg durch Ratingen-Lintorf. Die einzelnen Stationen lassen verschiedene Aspekte des Pfingstfestes lebendig werden, von „Wind“, über „Atem“ bis hin zu „Geburtstag“. Es wird gemeinsam geredet und gebetet, aber auch Kreativität gefordert. Denn an einer Station gilt es, einen Geburtstagsgruß an die Kirche zu schreiben, der dann in einen speziellen Briefkasten in der St. Anna Kirche (Station Nr. 5) eingeworfen wird. Hier können auch Fürbitten in einem Notizheft hinterlegt werden. Außerdem wartet eine kleine Überraschung auf die Kinder.  Eine Station weiter, an der Drupnas, wird als Erinnerung an Pfingsten und den Heiligen Geist zu einem Fotoshooting eingeladen. Die Teilnehmer können mit einem Foto dokumentieren, wie sie Wind, Kraft und Energie erleben und festhalten können. Wer möchte, kann dieses Foto einreichen. „Wir überlegen, die Fotos und Karten auf der Homepage der Gemeinde zu veröffentlichen und vielleicht auch eine Collage in der Kirche auszustellen, selbstverständlich nur, wenn die Einsender uns auch eine entsprechende Erlaubnis dafür erteilt haben“, sagte Lammerse.

Mit einem Gebet und einer kleinen Stärkung bei einem Picknick auf dem Spielplatz am Helpenstein kann man dann den Pfingstweg mit vielen geisterfüllenden Impressionen gemütlich ausklingen lassen