Heiligenhaus: Hundehalter lernen von Experten

Heiligenhaus: Hundehalter lernen von Experten

Nach Einsatz gegen Kampfhunde: Tierschützer fordern Hundeführerschein.

"Viele Halter können ihre Hunde nicht richtig einschätzen. Somit ist die wahre Ursache für Beißattacken bei ihnen zu suchen - nicht beim Tier. Die Tiere ohne Erlaubnis zu halten war gefährlich und sehr verantwortungslos. Jeder Hund, der falsch gehalten und behandelt wird, kann zu einer Gefahr für den Menschen werden - unabhängig davon, ob er einer 'Rasse' angehört oder ein Mischling ist." Mit diesem Statement reagiert Jana Hoger, Fachreferentin der Tierschutz-Organisatzion Peta, auf den Vorfall mit zwei argentinischen Doggen am Montagabend vergangener Woche. Die Tiere hatten ihren Besitzer angefallen und verletzt. Beide konnten erst eingefangen werden, nachdem Polizeibeamte auf sie geschossen und sie verletzt hatten.

Peta fordert Einführung eines Hundeführerscheins in NRW-Westfalen. Dieser sieht vor, dass künftige Halter bereits vor Aufnahme eines Hundes einen Theoriekurs absolvieren, bei dem sie das notwendige Fachwissen über eine tiergerechte Haltung und Aspekte wie Kommunikation und Bedürfnisse von Hunden erwerben. Anschließend an den theoretischen Kurs folgt für Halter und Hund ein gemeinsames obligatorisches Praxisseminar in einer Hundeschule. Ein solcher Nachweis kann sicherstellen, dass Hundehalter sachkundig mit ihrem Tier umgehen und die Signale ihres Vierbeiners richtig deuten. Eine funktionierende Kommunikation zwischen Hund und Halter ist unerlässlich, um Beißvorfälle zu verhindern. Zudem vermittelt das Training Kenntnisse über die Anforderungen der Hundehaltung, die für ein tiergerechtes Leben der Hunde unerlässlich sind.

  • Krefeld : Das lernt man beim Hundeführerschein

Der Hundeführerscheins hätte aus Sicht von Peta einen weiteren Vorteil: das Modell könne Menschen, die sich noch nicht ausführlich mit Hundehaltung auseinandergesetzt haben, von einem Impulskauf abhalten. Jedes Jahr landen nach Peta-Angaben 80.000 Hunde in deutschen Tierheimen, darunter sehr viele Tiere, die unüberlegt "angeschafft" wurden.

(köh/RP)