1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Hotel-Mitarbeiter suchen neue Stellen

Ratingen : Hotel-Mitarbeiter suchen neue Stellen

Im Hotel am Markt wurden Langzeitarbeitslose qualifiziert. Am 17. Juli schließt es, weil das Haus bald abgerissen wird.

Leicht fällt Stephanie Haag und ihren Mitarbeitern der Abschied nicht, im Gegenteil. Vier Jahre lang hat Haag am Marktplatz ein Qualifizierungsprojekt für Langzeitarbeitslose geleitet, das es so nur in Ratingen gegeben hat. Denn während es für die Gäste ein ganz normales Hotel war, wurden dort insgesamt 22 Mitarbeiter ausgebildet und weiterqualifiziert. "14 Mitarbeiter konnten wir bereits in eine normale Stelle weitervermitteln", erklärt Stephanie Haag. Sechs weitere Mitarbeiter sind derzeit noch auf der Suche, und auch sie weiß noch nicht, wie es ab August mit ihr weitergehen soll.

Vor vier Jahren eröffnete das Hotel am Markt, die Trägerschaft übernahmen damals die Stadt, die Diakonie und der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF). Mit Erfolg, denn in dieser Zeit hat das Hotel viele Stammgäste gewonnen. Von Anfang an war aber klar, dass es sich um ein zeitlich begrenztes Projekt handeln würde. Denn bekanntlich sollen die Häuser am Markt 17 bis 20 abgerissen werden, dort soll ein Neubau-Komplex für Geschäfte und Wohnungen entstehen.

Ursprünglich sollte nach zwei Jahren Schluss sein, doch durch die Verzögerung des Bauprojekts wurde das Qualifizierungsprojekt auf insgesamt vier Jahre verlängert. "Es kamen immer wieder ein paar Monate hinzu, so dass es unmöglich war, vernünftig zu planen", so Haag. Einmal war sie sogar schon dabei, das Hotel abzuwickeln, als die Nachricht von einer weiteren Verlängerung kam. So gingen die Mitarbeiter in den vergangenen vier Jahren gleich mehrfach durch ein Wechselbad der Gefühle.

Doch am 31. Juli wird nun endgültig Schluss sein. Für Vanessa Schmitten bedeutet dies eine Katastrophe. Denn die 32-Jährige ist mitten in ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau. "Ein Jahr brauche ich noch und suche händeringend nach einem Hotel, das mir die Möglichkeit gibt, meine Ausbildung zu beenden." Wie viele der Mitarbeiter kann auch sie keinen klassischen Lebenslauf aufweisen, hat in ihrem Leben "viele Haken geschlagen".

Bevor sie mit der Umschulung im Hotel am Markt begann, war sie in der Altenpflege tätig. Doch während ihrer Arbeit im Hotel merkte sie, wie sehr ihr die Arbeit Spaß macht. "Sie hat sich sehr gut gemacht", lobt Stephanie Haag ihre Auszubildende. So gut, dass sogar eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich gewesen wäre, wenn das Hotel weitergeführt worden wäre. Zurzeit suchen Schmitten und Haag deshalb dringend ein Hotel in Ratingen oder Umgebung, in dem Vanessa Schmitten ihre Ausbildung beenden kann. "Ich möchte unbedingt weiterhin in einem Hotel arbeiten", betont Schmitten.

Auf die Zeit im Hotel am Markt werden sie und Stephanie Haag dennoch immer gerne zurückblicken. "Es war eine unheimlich intensive Zeit", sagt Haag. Zwischendurch sei es auch sehr anstrengend gewesen, allein schon wegen der zahlreichen Rohrbrüche. "Es gibt hier sehr viele Überraschungen in den Wänden, da merkt man schon, dass das Haus baufällig ist."

(cebu)