Heiligenhaus Hoppeditz ist wieder wach wie eh und je

Heiligenhaus · Die Heljens Jecken und ihre Fans starten in eine Session voller Pläne und neuer Perspektiven. Den Anfang machte der Hoppeditz auf dem Rathausplatz.

 Hoppeditz Detlev Bröhl sprach zu den Jecken auf dem Rathausvorplatz.

Hoppeditz Detlev Bröhl sprach zu den Jecken auf dem Rathausvorplatz.

Foto: Achim Blazy (abz)

(köh) Was in der Nachbarstadt Ratingen seit urlanger Zeit zum festen Jahresprogramm gehört, hat in Heiligenhaus vergleichsweise wenig Tradition. Wohl aber fanden sich hier nach Gründung des Karnevalsvereins „Heljens Jecken“ reichlich Fans, die das närrische Jahresprogramm gern auch in der Stadt selber genießen wollten und wollen, statt auf Ausflüge in die Region setzen zu müssen. Oder sich mit dem schon lange hübsch organisierten Rathaussturm am Altweibertag zu begnügen.

Damit können die Heljens Jecken seit 2015 gern dienen. Und folglich beginnt die Session auch in Heiligenhaus pünktlich am 11.11., wenn der Hoppeditz den Rathausplatz erobert.

Corona hat den Jecken zwei Jahre lang dicke Striche durch die Programmplanung gemacht. Für diese Session geht man wieder in die Vollen. Das närrische Volk kann sich auf die Megaparty in der Aula freuen – und auf den Zug am Nelkensamstag. Dessen Wiederbelebung ist ebenfalls den Heljens Jecken zu danken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort