Homberg. Stolz auf Orgel in der Christuskirche

Weihnachten 2018 : Homberg ist stolz auf die restaurierte Orgel

Das Instrument ist denkmalgeschützt. Für Orgelmusik gibt es eine eigene Abendmusik-Reihe, organisiert von einem Förderverein.

Jahrelang fristete die Romantische Orgel in der Christuskirche ein eher stilles Leben – stumm, verkannt, hoffnungslos. Wenn man es denn mal vermenschlichen möchte. Dann kam Schwung in ihr Leben, Geld auf den Tisch und handwerkliche Kunst ans Instrument. Sie wurde restauriert. Viele Homberger erwarteten den ersten Advent 2017 mit großer Spannung. An diesem Tag nämlich wurde die restaurierte Romantische Orgel in einem festlichen Gottesdienst wieder eingeweiht.

Schon seit 1958 war die Romantische Orgel nicht mehr regelmäßig gewartet worden, war Ende der 60er Jahre wirklich am Ende und nicht mehr zur Begleitung der gemeindlichen Gesänge geeignet. So beschloss das Presbyterium den Bau und Ankauf eines neuen Instruments, das bis heute seiner Bestimmung folgt – es erklingt sehr ordentlich und ist seit einem halben Jahrhundert mit den üblichen Wartungsarbeiten im Dienst. Doch die Romantische Orgel hatte eine regelrechte Fangemeinde, die letztlich ihre Wiederherstellung betrieb.

Bereits zwei Wochen nach Fertigstellung der Renovierung fand das erste Konzert statt, zu dem viele Interessierte erschienen, um das romantische Musikprogramm zu erleben und zu genießen. Sie erlebten, dass endlich, nach fünf Jahrzehnten Dornröschenschlaf, die Orgel mit ihren romantischen Klängen in neuem Glanz erstrahlte. Nicht wirklich alle hatten erwartet, welch wunderbare Töne dem schönen Instrument nun wieder entlockt werden konnten, so dass die Freude jetzt allseits groß ist. Es ist davon auszugehen, dass alle, die dieses Instrument seither gehört haben, von ihrem vollen Klang überaus angetan sind.

Um das denkmalgeschützte Instrument möglichst häufig zum Klingen zu bringen, wurde die Veranstaltungsreihe „Homberger Abendmusiken“ vom Förderverein ROCK e.V. ins Leben gerufen, die unterstützend und fördernd wirkt. „Und damit leistet die Evangelische Kirchengemeinde als Veranstalterin einen Beitrag zum kulturellen und ökumenischen Leben in Homberg“, betont Ulrich Cyganek, Landeskirchenmusikdirektor und Motor der Abendmusiken.

  • Homberg : Neue Reihe Homberger Abendmusiken startet

Bereits im ersten Jahr haben sich die zahlreichen Zuhörer – viele von ihnen kamen von weither angereist - von der Musik begeistern und mitreißen lassen. In bester Erinnerung sind beispielsweise die beiden Chorkonzerte des Höseler Knabenchores, der Wuppertaler Mädchenkurrende und auch das „musikalische Freundschaftsspiel“, bei dem erstmalig beide Orgeln der Christuskirche erklangen.

All dies soll nun auch 2019 mit fünf Abendmusiken bei freiem Eintritt fortgesetzt werden. Bereits am Sonntag, 27. Januar, findet um 17 Uhr das erste Konzert des Jahres 2019 statt. Es steht unter dem Motto „Barocker Glanz und Romantischer Zauber“.

Die Zuhörer können mit festlicher Bläsermusik zur Einstimmung auf das musikalische Jahr rund um die Romantische Orgel rechnen.

Das gedruckte Jahresprogramm liegt an vielen, kulturell „üblichen“ Stellen und öffentlichen Einrichtungen zum Mitnehmen bereit. Weitere aktuelle Informationen rund um die Romantische Orgel gibt es zusätzlich auch auf der Homepage der Abendmusiken.

Mehr von RP ONLINE