Hösel: Hösel: Eltern kämpfen um neue Toiletten

Hösel: Hösel: Eltern kämpfen um neue Toiletten

Die Elternpflegschaft der Wilhelm-Busch-Grundschule in Hösel lässt nicht locker. Nach zahlreichen Leserbriefen in der RP haben Erika Zender, die Vorsitzende der Elternpflegschaft, und Sabine Barbi, die Stellvertreterin, nun einen Offenen Brief an Bürgermeister Harald Birkenkamp geschickt. Darin fordern sie die Verwaltung auf, noch in diesem Jahr mit dem Bau neuer Toiletten zu beginnen. Zender berichtete, dass man den Bau erst fürs Jahr 2012 zugesagt habe.

"Seit vielen Jahren herrscht an unserer Schule Unzufriedenheit über Lage und Zustand der sanitären Anlagen", heißt es in dem Brief, der der RP vorliegt. Bereits im Jahr 2005 sei der Schule von Seiten der Stadt versprochen worden, dass nach Beendigung des Baus für die Offene Ganztagsschule unverzüglich mit der Errichtung neuer WC-Anlagen begonnen werde. Doch nichts habe sich getan, erzürnt sich Zender, die darauf hinweist, dass Kinder auf einer so genannten Mecker-Rolle anlässlich der Kinderbibeltage den Wunsch nach einem Toilettenhäuschen mehrfach geäußert haben.

Aus Sicht der Eltern sind die Zustände im alten Toiletten-Gebäude untragbar. Ein Auszug aus dem Brief: "Im Winter entspricht die Raumtemperatur der Außentemperatur. Im Sommer explodiert der Gestank in der Wärme. Spinnen und anderes Ungeziefer nisten in den Ecken. Beide Phänomene führen dazu, dass die Kinder im Eiltempo ihre Notdurft verrichten und ihre Sorgfalt darunter leidet."

Die Eltern seien nicht mehr bereit, Jahre bis zur Umsetzung der Pläne zu warten. Das Maß sei voll. Höseler und Eggerscheidter meldeten ihre Kinder bereits an anderen Schulen an, heißt es.

(RP)