1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Hilfe: Feuerwehren aus dem gesamten Kreis vor Ort.

Einsatz in Erkrath : Mehr als 60 Feuerwehrleute helfen bei Brand in Erkrath

Wie der Ratinger Feuerwehr-Chef René Schubert berichtete, waren über 60 Ratinger Kräfte im Einsatz, unter anderem aus Tiefenbroich, Lintorf, Mitte und Breitscheid,

(kle) Die Ratinger Feuerwehr hat die Kollegen bei einem Großbrand einer Lagerhalle in Erkrath-Hochdahl massiv unterstützt. Das Feuer am Montag hatte eine umfangreiche überörtliche Hilfe durch die Feuerwehren des gesamten Kreises Mettmann erforderlich gemacht.

Gegen 15 Uhr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die rund 900 Quadratmeter große Lagerhalle wurde vollständig zerstört. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung wurde umgehend die Auslösung der WarnApp Nina zur Warnung der Bevölkerung vor einer Geruchsbelästigung durch einen Brand ausgelöst,  zusätzlich wurden Einsatzkräfte laut Kreiskonzept von allen kreisangehörigen Feuerwehren alarmiert, um die Bevölkerung mit Lautsprecherfahrzeugen zu warnen. Umliegende Anwohner sollten Türen und Fenster unbedingt geschlossen halten.

Wie der Ratinger Feuerwehr-Chef René Schubert berichtete, waren über 60 Ratinger Kräfte im Einsatz, unter anderem aus  Tiefenbroich, Lintorf, Mitte und Breitscheid, zudem das Sonderlöschfahrzeug Cobra aus dem Löschzug Mitte, die Sondereinheit ABC mit dem Abrollbehälter Atemschutz, die Abrollbehälter Sonderlöschmittel mit Kräften der Berufsfeuerwehr, eine Löschgruppe aus Homberg neben der Reserve-Drehleiter mit  dem Löschzug Mitte für den Grundschutz in Erkrath.

  • Brand in Hochdahl : Rauchwolken über Erkrath – Bürogebäude geht in Flammen auf
  • In der Dachgeschosswohnung brannte ein Mülleimer
    Feuerwehreinsatz in der Opladener Neustadt : Brand in Dachstuhlwohnung
  • Einsatzkräft der Feuerwehr rückten mit Fahrzeugen
    Brand in Friedrichstadt : Feuer im Dachgeschoss an Hüttenstraße

Bei dem Brand wurde nach Angaben der Feuerwehr Erkrath niemand verletzt.

Insgesamt befanden sich rund 180 Feuerwehrleute aus dem gesamten Kreis Mettmann im Einsatz. In Spitzenzeiten wurden rund 9.000 Liter Wasser pro Minute auf die Einsatzstelle gebracht.