Ratingen: Hier begrüßt die Region den Mai

Ratingen: Hier begrüßt die Region den Mai

Traditionell gilt die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai als die Nacht, in der die Hexen auf dem Blocksberg ein großes Fest abhielten. Wir haben einige Tipps zu Mai-Veranstaltungen zusammengestellt.

Unterm Maibaum aufm Dorfplatz

Warum hingehen? Anders als der Dortmunder ist der Monheimer Norden kein verrufenes Pflaster. Im Gegenteil: Hier in Baumberg ist noch richtig Dorf, und dank der renovierten Hauptstraße ist das Dorf schöner geworden, mit vernetzten Laternen, Persil-Uhr und so'n Schnickschnack. Hier, auf'm Dorfplatz vor der Kirche St. Dionysius, werden die Gardisten von "Kin Wiever" gegen 19 Uhr mit dem Maibaum erwartet.

Wer ist noch da? Bis zu 100 Leute, die erleben wollen, wie die Birke mit blau-weißem Strohkranz geschmückt und aufgerichtet wird. "Kin Wiever" heißt zwar "keine Weiber", aber das stimmt an diesem Abend nicht: "Frauen sind auch da", sagt der Maitre de Cérémonie, Dietmar Schwanke (61). Und verspricht Musik aus der Digitalkonserve, kühle Getränke und Gegrilltes.

Was ist zu beachten? Ab 18.30 Uhr fließt der erste Tropfen Gerstensaft durch den Zapfhahn. Der Eintritt ist frei. Außerdem haben die Baumberger einen Hang zu schrägen Vereinsnamen. Unterstützt werden "Kin Wiever" von der "109er Actioncrew", ebenfalls eine Karnevalstruppe. (gut)

Der Monberg ruft

Warum hingehen? Na, wegen des Höhentrainings, den ein Tanz in den Mai auf dem Monberg bietet - dort, wo Monheim dem Himmel am nächsten ist. Selbst in der Steueroase mit sprudelnden Geldquellen ist zwar auch dieser Berg nicht aus purem Gold, aber die Gastronomen dieser Hüttn-Strandbar-Kombi versprechen nichts Geringeres als die "exklusivste und heißeste Party für alle ab 30".

Wer ist noch da? Menschen über 30, die Musik bis 30 ("Highlights der vergangenen 30 Jahre") mögen. Aufgelegt wird sie von DJ Chris und Broken DJ. "Broken" DJ, nicht "Brocken DJ". Der Brocken DJ musiziert am 30. April auf dem gleichnamigen Harzgipfel zur Walpurgisnacht, einer Ü300-Party für Hexen.

Was ist zu beachten? Beginn auf dem Monberg, Rheinpromenade 5, ist um 20 Uhr. Eintritt: 5 und 7 Euro (VVK/AK). Eine Tischreservierung (bis zu acht Personen) ist in Verbindung mit einem Zehn-Liter-Fass für 85 Euro möglich. Kontakt: 02173 99902-50, info@monberg.de; monberg.de. (gut)

Tanzen bei den Profis

Warum hingehen? Wo sollte man besser in den Mai tanzen können als direkt an der Quelle? In Ratingen lädt die Tanzschule Am Wall, Wallstraße, für Montag, 30. Mai, 20 bis 2 Uhr, zum Tanz in den Mai ein. Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse 15 Euro.

Wer ist noch da? Viele Tanzwütige aus der gesamten Umgebung.

Was ist zu beachten? Der Spaß steht im Vordergrund. Für Speis und Trank ist gesorgt. Karten sollte man sich rechtzeitig sichern. Infos: www.tanzschule-am-wall.de. (JoPr)

Maitanz ist Teil des Straßenfestes

Warum hingehen? Das Friedrichstraßenfest in Haan, organisiert von Gastwirtin Sofia Papapetrou, ist seit zehn Jahren eine feste Adresse. Diesmal startet es schon am Sonntag, 29. April, 12 Uhr mit einem griechischen Festival. Montag, 30. April, heizen um 18 Uhr die HTV-Cheerleader ein. Und dann folgt die beliebte Band "Soul Food Company", die bis 22 Uhr draußen spielt und dann in den Friedrichstuben weitermacht.

  • Erkelenz : Bevor der Maibaum vom Markt umzog

Wer ist noch da? Der Mai-Tanz ist ein Treff für alle, die gern feiern.

Was ist zu beachten?

Am 1. Mai gibt es einen Familientrödel auf der Friedrichstraße und die Radtour "Rund um Haan" startet um 11.30 Uhr. (-dts)

Maifeier beim Griechen

Warum hingehen? Das griechische Restaurant "Milos" an der Vohwinkeler Straße 31 in Haan-Gruiten, veranstaltet eine Maifeier. Es gibt Live-Musik, ein Maibaum wird aufgestellt. Gegrilltes wird serviert und Bier vom Fass (unter anderem Maibockbier) gezapft.

Wer ist noch da? Das Duo Mapiano aus Haan, bekannt von Mitsing-Veranstaltungen sorgt ebenso für Musik wie Jürgen Renfordt und Sally Carter.

Was ist zu beachten? Reservierungen sind möglich unter Tel. 02104 60555. ( -dts)

Blick in die Goldberger Mühle

Warum hingehen? Am 1. Mai lädt der Mühlenverein von 10 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür in die Goldberger Mühle in Mettmann ein. Neben der Möglichkeit, die Mühle an der Goldberger Straße bei einer Führung kennenzulernen und die Wasserkraftanlage zu besichtigen, werden auch Getränke, Bratwürstchen, Kuchen und vieles mehr angeboten. Darüber hinaus werden auch wieder dieBrote aus dem Königswinterbackofen verkauft.

Wer ist sonst noch da? Viele Fahrradfahrer und Wanderer, die einen Besuch der Mühle zum Anlass nehmen, sich zu stärken

Was ist zu beachten? Es kann zu Wartezeiten an den Essenständen kommen und am Backofen. (cz)

Maibaum steht auf dem Markt

Warum hingehen? Das Maibaumsetzen auf dem Mettmanner Markt ist ein Stück Tradition in der Kreisstadt. Seit vielen Jahren organisieren Oberstädter dieses Ereignis in Eigenregie. Der geschmückte Maibaum wird von starken Männern und Frauen vom Hof der Posthalterei zum Platz auf dem Markt getragen und dann mit vereinten Kräften hochgezogen. Das Stadtorchester spielt dazu. Außerdem gibt es Würstchen vom Grill und frisch gezapftes Bier.

Wer ist noch da? Es ist schon Kult, dass sich die Menschen 30. April abends auf dem Markt treffen. Am späten Abend werden die Kneipen am Markt bevölkert. Was ist zu beachten? Warme Kleidung, feste Schuhe und Kondition rar. Die Sitzplätze auf dem Markt sind nämlich rar. (cz)

(RP)
Mehr von RP ONLINE