Heljensbad hat eine besondere Arbeitsetage

Heiligenhaus : Das Heljensbad, wie es kein Badegast kennt

Im Untergeschoss hat das zwölfköpfige Team um Holger Brembeck sein Refugium.

„Ich brauche mein geordnetes Chaos.“ Sagt Holger Brembeck, Teamchef im Heljensbad. Er kennt die Anlage an der Selbecker Straße seit 35 Jahren bis in den kleinsten Winkel. Das „geordnete Chaos“ bezieht er allein auf seinen Schreibtisch. Im Untergeschoss des Bades liegt sein Büro, üblicherweise eine badegast-freie Zone.

Das Team hat einen eigenen Besprechungsraum. Die Treffen sind regelmäßig, an Themen herrscht kein Mangel. Foto: RP/Paul Köhnes

Hier verbirgt sich auch eine Art Bad-Archiv. Aktenordner, prall gefüllt mit Details zu Technik und Baugeschichte des Hauses. Die sind gefragt. Denn es ist ja bekannt, dass die Anlage in die Jahre gekommen ist und bester Pflege bedarf, bis dereinst ein neues Bad nutzbar sein wird.

Mitarbeiter Ercan Sönmez sorgt für Farbtupfer. Das Willkommensschild ist für jedermann neben der Kasse sichtbar. Foto: RP/Paul Köhnes

Tagesaktuell beschäftigt sich Brembeck mit der Planung der neuen Anfängerkurse für Schwimmer. „Die Nachfrage ist riesig, 140 Plätze sind zu vergeben.“ Für die Teambesprechungen zu diesen und allen anderen Bad-Themen gibt es einen vergleichsweise gemütlichen Besprechungsraum. Auf dem Radar hat man derzeit ein besonderes Winter-Datum: Die Sauna des Bades wird 30 Jahre alt, Ausbau und Komplettsanierung liegen auch schon 15 Jahre zurück. „Hier planen wir für den November eine Aktionswoche“, verspricht Brembeck. Bautechnisch ist in diesem Teil alles wieder im Lot, seit das Dach der Blockhaus-Sauna wieder hergerichtet ist. Das geordnete Chaos auf dem Schreibtisch gibt auch Statistisches her. Rund die Hälfte aller Saunanutzer kommt von auswärts.

  • Supersommer auf der Liegewiese und im Schwimmbecken : Heljensbad: Bau-Diskussion hat Hochsaison

Dass es auch weit handfestere Tätigkeiten gibt, zeigen weitere Räume in der Arbeitsetage. „Arbeitsschutz“ wird hier großgeschrieben. Folglich finden sich erstaunlich lange Reihen von Gummistiefeln. Und wer ganz genau hinschaut, findet auch DLRG-Ausrüstung: Weiße Gewänder, die so ähnlich aussehen wie Judo-Anzüge, aber fürs Training beim Kleiderschwimmen dienen, hängen hier zum Trocknen. Auch die Waschküche nahebei ist Standard, inklusive Unmengen gefalteterHandtücher in Wäschekörben. Alltag für das Bad-Team.

Auch den nächsten Technik-Termin hat Brembeck schon auf dem Schirm: Zwischen Weihnachten und Neujahr muss das Hallenbad schließen. Im kleinen Becken muss ein korrodieter Schieber ausgetauscht werden, eigentlich ein normales Verschleißteil. aber der Aufwand ist beträchtlich: Wasser ablassen, Schieber reparieren, Wasser wieder einfüllen und heizen – das geht nicht von jetzt auf gleich. Danach gilt wieder, was Mitarbeiter Ercan Sönmez gleich neben der Kasse, sichtbar für alle mit Tropen-Appeal an die wand gemalt hat: „Willkommen im Heljensbad.“

Mehr von RP ONLINE