1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhauser auf Entdeckungstour in Zwönitz

Weihnachtsstand-Mannschaft : Auf Entdeckungstour in der Partnerstadt Zwönitz

Die Weihnachtsstand-Mannschaft aus Heiligenhaus reiste jetzt ins Erzgebirge, zum ersten Mal nicht bei Eis und Schnee. Zahlreiche Ausflüge und Besichtigungen standen auf dem Programm.

„Wenn einer eine Reise tut dann kann er was erzählen“ und genau das können vier Heiligenhauser nach einem Besuch in der Partnerstadt Zwönitz. Gerade nach der langen Zeit, in der Besuche nicht möglich waren, werden Nachrichten aus den Partnerstädten und den über Jahre gewachsenen Freundschaften gerne gehört.

Die Nachricht, dass Jürgen Weger zum 1. Juli das Kulturbüro verlassen und in den Ruhestand geht, hat auch die Stadt Zwönitz erreicht. Kurzerhand lud der Vorsitzende des Gewerbe- und Verkehrsvereins Zwönitz, Dominik Naumann, die langjährige Weihnachtsstand-Mannschaft aus Heiligenhaus in die Partnerstadt ein, damit sie das Erzgebirge auch mal mit Frühlingstemperaturen und ohne Weihnachtszauber erleben sollten. Mit dabei der Mitbegründer dieser Partnerschaft und ehemalige Kulturamtsleiter Reinhard Schneider, der seine Jahrzehnte langen Erfahrungen in Sachen Zwönitzer Hutzentage und einer Menge Partnerschaftsbesuche in Anekdotenform beisteuerte.

Was sich die Zwönitzer Freunde da ausgedacht hatten, war eine echte erzgebirgische Entdeckungstour, die Jürgen Weger, Reinhard Schneider, Jürgen Karrenberg und Merle Lotz erlebten. Hoch ging es zur Burg Wolkenstein, höher hinauf zum Schwartenberg mit einem atemberaubenden Blick bis Tschechien, runter in die „Weihnachtsstadt“ Seiffen und rein in eine Schauwerkstatt, in der man die akribische Handarbeit der erzgebirgischen Holzkunst hautnah miterlebte.

  • Michael Beck, Jean-François Copé und David
    Städtepartnerschaft mit Meaux : Heiligenhaus zu Gast bei Freunden
  • Tagesmütter verteilten mit den Kindern Blumen
    Angebot in Heiligenhaus : Tageseltern machen mit bunten Blumentöpfen auf sich aufmerksam
  • Der Barfußpfad ist wieder wie neu.⇥Foto:
    Soziales Engagement : Bankmitarbeiter erneuern Barfußpfad am Umweltbildungszentrum

Und da die Heiligenhauser Besucher ziemlich museumsaffin sind, durfte eine Besichtigung in der neugestalteten Ausstellung der Niederzwönitzer Papiermühle nicht fehlen, die alle begeisterte. Den Einkehrschwung machten die Vier natürlich auch in die Zwönitzer Brauerei, um mit Dominik Naumann anzustoßen sowie einen Abstecher in die Moosheide zum Blaubeer-Getzen (wer den nicht kennt, sollte ihn unbedingt mal probieren).

Bürgermeister Wolfgang Triebert sorgte dann mit einer Einladung in die historische „Austel Villa“ und einem Menü der Spitzenklasse für das leibliche Wohl, wie auch für jede Menge ausgelassener Stimmung mit großer Ost-West-Beteiligung in liebevoll restauriertem Ambiente.

Fazit des Wochenendes bei allen Heiligenhausern: „Wir kommen wieder, egal ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint.“ Ganz so lange werden sie die sächsische Herzlichkeit nicht vermissen müssen, denn schon zum Heiligenhauser Stadtfest (16. bis 19. Juni) werden Wilfried „Zapo“ Zaporowski und Werner „Nachtwächter“ Störzel in Heiligenhaus eintreffen und auf ein „Feierabend-Bier“ aus der Zwönitzer Brauerei an ihrem Stand einladen.