Heiligenhaus : Diskussion um mehr offene Sonntage

Zusätzliche Termine sollen Einzelhändlern nach CDU-Vorstellungen besser durch die Krise helfen.

(RP/köh) Nach Vorstellungen der Landesregierung soll es kurzfristig einen Erlass zur Lockerung der Bestimmungen über verkaufsoffene Sonntage geben. das soll den Einzelhandels stärken.

„Da auch in Heiligenhaus bisher alle Termine von Veranstaltungen mit begleitenden verkaufsoffenen Sonntagen abgesagt wurden, wären solitäre verkaufsoffene Sonntage unabhängig von Veranstaltungen eine Möglichkeit, den Einzelhandel zu stärken. Diese Möglichkeit sollte auch in Heiligenhaus genutzt werden, um den Einzelhandel in der Stadt zu fördern und Arbeitsplätze zu sichern“, fordert der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralf Herre. „Gerade das zusätzliche Publikum der Veranstaltungen hat den Einzelhandel beflügelt, so dass sich ein Versuch anbietet, zumindest verkaufsoffene Sonntage als Anreiz für zusätzliche Einkäufe zu offerieren“, so der stellvertretende Bürgermeister und Spitzenkandidat zur Kommunalwahl, Heinz-Peter Schreven. Der Existenzkampf, indem sich viele kleinere Einzelhändler befänden, sei damit aber noch nicht beendet. „Wir sollten die Menschen ermutigen die geschäftliche Vielfalt in Heiligenhaus wieder zu nutzen“, regt Herre weiter an. Aus Sicht der CDU sind dafür verkaufsoffene Sonntage bei schönem Sommerwetter dafür bestens geeignet. „Wir haben die Verwaltung gebeten mit dem Arbeitskreis Stadtmarketing Angebote zu planen und umzusetzen. Wir gehen davon aus, dass dies auf Interesse bei den Einzelhändlern stoßen wird“, ergänzt Schreven.