Heiligenhaus: Über 10.000 beim Karnevalszug

Heiligenhaus : Heljens-Jecke ziehen durch die Stadt

Weit über zehntausend Begeisterte bejubelten am Nelkensamstag den vierten Karnevalsumzug der Heljens-Jecken durch die Innenstadt.

Bunt und laut und quietschvergnügt, so war der Nelkensamstagsumzug. Den gibt’s nach gut 30 Jahren erst wieder seit 2016 und doch fühlt es sich an, als sei er nie weg gewesen: Am Samstag zogen 31 Gruppen mit und ohne Wagen aber allesamt mit fröhlichem Helau über die Hauptstraße, vorbei an weit über 12.000 Feierwütigen am Straßenrand.

Wetter-Träume erlaubt – Holger Brembeck mit seinem Heljensbad-Team. Foto: Blazy, Achim (abz)

Die friedliche Stimmung wurde dabei auch kein bisschen vom grauen, wolkenverhangenen Himmel getrübt. Und nicht nur die Kostümierungen der Jecken zeugten von allerhand Kreativität, auch die Fußgruppen und Wagen vieler Heiligenhauser Einrichtungen strahlten und überzeugten mit Detailverliebtheit – und sparten nicht an eindeutigen Botschaften: Wenn da zum Beispiel die DLRG mit einem kleinen selbstgebauten Kran über die Hauptstraße der Stadt zieht, deren Bürgermeister das „Jahr der Baukräne“ ausgerufen hat und dabei fragt ob das neue Heljensbad „schön“ oder „schön günstig“ werden soll, die Pflegedienste per „Wanted“-Schild Pflegefachkräfte suchen oder auch die CDU mit Parkscheiben, über die Hauptstraße marschiert. Warum bei einer solchen Großveranstaltung dann der untere Parkplatz des Gymnasiums geschlossen bleibt, ist da sicherlich eine ganz andere Frage. Die Botschaft der Heiligenhauser jedenfalls ist deutlich: Es darf bunt sein und Familienfreundlichkeit ist oberstes Gebot, damit machen auch die Heljens-Jecken klar: Sie sind gekommen, um zu bleiben. Denn mit dem, was die kleine Truppe mit Unterstützung zahlreicher Helfer in kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat, brauchen sie sich nicht hinter Karnevalshochburgen verstecken – sie haben selbst eine gestaltet. Auf dem letzten Wagen des Zuges darf sich dann auch traditionell die Mannschaft der Heljens-Jecken bejubeln lassen – in diesem Jahr auf einem Kreuzfahrtdampfer.

Phantasievolle Kostüme prägten das bunte Bild in den Straßen. Foto: Blazy, Achim (abz)

Die Stadtoberen: Kapitän Michael Beck (als Florian Silbereisen) und Staatssekretär und Ex-Bürgermeister Jan Heinisch ebenso wie der Bürgermeistervertreter Heinz-Peter Schreven und Kämmerer Björn Kerkmann haben dafür ihr Traumschiff, die MS Rathaus, verlassen und durften tun, was ihnen sonst verwehrt bleibt: Mit vollen Händen ausgeben.