Ausflugstipp in Heiligenhaus Museumslandschaft startet in die Saison

Heiligenhaus · Der Frühlingsmarkt Mitte März bietet regionale Produkte, kulinarische Genüsse, Dekoartikel, Kunsthandwerk, Samentauschbörse und vieles mehr an. Alle Museen machen mit.

Das Feuerwehrmuseum bietet einen Shuttleservice zwischen den Museen an.

Das Feuerwehrmuseum bietet einen Shuttleservice zwischen den Museen an.

Foto: Ja/Blazy, Achim (abz)

Die Museumslandschaft Abtsküche startet in die Saison. Auftakt ist am 17. März mit dem Frühlingsfest. Das Museum Abtsküche bietet an diesem Tag regionale Produkte, kulinarische Genüsse, Dekoartikel, Kunsthandwerk, Samentauschbörse und mehr.

Im Umweltbildungszentrum gibt es Frühlingsbastelei für Kinder. Wie immer kann man den Shuttleservice des Feuerwehrmuseums zwischen den Museen mit einem Feuerwehr Oldtimer nutzen.

Im Waldmuseum gibt es folgendes zu entdecken: Frühlingsspaß für Waldkinder, Frühlingsgedichte zu verschenken, Wildgulasch vom HunterBear, Waffeln am Stiel, die Rollende Waldschule, Frühjahrssichtung der Bienenkästen mit dem Imker und Märchenmomente um 12, 14 und 16 Uhr. Bei Regen finden die Angebote des Waldmuseums im UBZ statt.

Die Museumslandschaft hat sich längst zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Entdecken, forschen, erkunden, suchen, lernen, erleben – dies alles bietet die Museumslandschaft Abtsküche. Einen ganzen Tag können die Besucher in den vier verschiedenen Museen mit unterschiedlichen Themengebieten verbringen. Zwischendurch bieten sich die vielen Spazier- und Wanderwege in der Umgebung an. Gleich nebenan liegt übrigens eines der ältesten Bauwerke der Stadt, welches auch im Logo der Museumslandschaft zu finden ist: der Turm des Schlosses Hetterscheidt.

Zur Museumslandschaft gehören folgende Einrichtungen:

Museum Abtsküche „Tafeln raus zum Unterricht!“ In der ehemaligen Landschule von 1908 können Besucher im historischen Klassenzimmer Platz nehmen. Aber da die Schule inzwischen ein Museum ist, gibt es noch viel mehr zu entdecken. Die Dauerausstellung „Leben und Arbeiten in Heiligenhaus zwischen Tradition und Moderne“ zeigt, wie früher gekocht, gelagert, eingekauft und gewaschen wurde. Außerdem findet sich eine Schuhmacher- und Sattlerwerkstatt und eine alte Gaststätte. Auch in die Anfänge der heimischen Schlossindustrie und in die Heiligenhauser Stadtgeschichte können Besucher eintauchen.

Feuerwehrmuseum Im Feuerwehrmuseum kann man auf über 1200 Quadratmetern entdecken, wie früher Feuer gelöscht wurden und welche Ausrüstung im Einsatz war. Man kann der teilweise rasanten Entwicklung der Feuerlösch- und Nachrichtentechnik und beim Atemschutz an Hand vieler Exponate aus über 100 Jahren nachspüren. Lederne Helme und Löscheimer, Handdruck- und Motorspritzen, Feuerpatschen und Feuerlöscher, Atemschutz, Signalhörner und Feuerglocke zeigen anschaulich die technische Entwicklung von den Anfängen bis zur Gegenwart.

Wald- und Wassermuseum Mit dem Frühlingsmarkt öffnet nach der Winterpause auch wieder das Wald- und Wassermuseum. Mitten im „Paradies“ im Naturschutzgebiet Vogelsangbachtal liegt das ehemalige Wasserwerk der Stadt Heiligenhaus. Es ist umgeben von alten Bäumen, schattigen Wanderwegen und Naturlehrpfaden, gehört inzwischen zum Umweltbildungszentrum (UBZ) und beherbergt eine Ausstellung über Mensch, Wald und Wasser. Außerdem finden Besucher hier eine alte Försterstube und es gibt Jäger- und Försterlatein für Anfänger. Die Ausstellung der alten Werkzeuge von Waldarbeitern und Kulturfrauen zeugen von altem Wissen und harter Arbeit. Aber auch der Außenbereich ist einen Besuch wert und bietet wilde Überraschungen: Besucher jeden Alters können hier auf dem Barfußpfad wandeln und sich träumend im keltischen Bodenlabyrinth bis zum Kind von Robin Hoods Eiche verlieren.

Umweltbildungszentrum Was ist das Stinkehuhn wirklich, welcher Greifvogel jagt Wespen und welcher singt am schönsten? Auf diese ungewöhnlichen Fragen gibt es Antworten im Umweltbildungszentrum (UBZ), das eine einzigartige Sammlung von Vogelpräparaten beherbergt. Die Präparate begeistern wegen ihrer außergewöhnlichen Qualität und wurden vom Präparator Klaus Uhlenbruch (Museum König in Bonn) erstellt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort