1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Lernen mit Solarzellen und Bienenwaben

Heiligenhaus : Lernen mit Solarzellen und Bienenwaben

Naturkunde und Tierschutz in allen Facetten: Rund um Umweltbildungszentrum und Waldmuseum läuft bald das Sommerferienprogramm unter besonderen Corona-Vorzeichen an. Das Entdeckercamp bleibt fester Bestandteil.

Viele Termine, allen voran natürlich die beliebten Waldführungen, sind in den letzten Monaten aus seinem Kalender gestrichen worden, doch das Entdeckercamp - die Sommerferienaktion des Umweltbildungszentrums - das lässt sich Förster, Sozialpädagoge und Chef-Abenteurer vom Dienst, Hannes Johannsen nicht nehmen.

Trotz coronabedingten Regelungen haben er und sein Team kurzerhand und mit Unterstützung der Stadt für die letzten beiden Ferienwochen ein Konzept erstellt, das die Kinder in den Sommerferien auf andere Gedanken bringen soll. „Ich bin selbst Vater dreier Kinder und weiß, dass diese letzten Monate an der Nerven aller, also der der Kinder und auch bei uns Eltern gezehrt haben. So ein Ferienangebot ist deswegen jetzt ganz besonders notwendig“, sagt Johannsen. Neben der Ferienaktion des Clubs, die früher einmal Stadtranderholung hieß, und die bereits in der Gesamtschule ihr Quartier bezogen hat, gehen die Vorbereitungen im Umweltbildungszentrum auf das Finale zu. „Das Problem: Wir können ja auf keine Erfahrung zurück greifen und müssen alles selbst konzipieren“, sagt der UBZ-Chef. Und so werden die Kinder also auch in diesem Jahr trotz allem wieder zu Abenteurern, Entdeckern und Forschern.

Ein Schwerpunkt liegt dabei nun vor allem auf Letzterem, denn in drei kleineren Gruppen, die sich untereinander nicht begegnen werden, steht in den beiden Wochen das Thema „Energie“ ganz weit vorne. Allen voran die Frage, was sich hinter regenerativen Energien verbirgt. Graue Theorie soll das für die Ferienkinder allerdings nicht bleiben, im Gegenteil: Die Kinder sollen praktisch an das Thema herangeführt werden, indem sie selber die Möglichkeiten der Energiegewinnung durch Wind, Wasser oder Sonne einfach selbst austesten.

Als Sponsor für eine ganz neue Errungenschaft des UBZ konnte dabei ein Nachbar gewonnen werden, der sich mit dem Thema „Energie“ ziemlich gut auskennen dürfte: Michael Scheidtmann, der Chef der anliegenden Heiligenhauser Stadtwerke und damit auch einer der drei Geschäftsführer der Neander Energie, sponserte in deren Namen ein „Pumpspeicherwerk“ mit 12 Volt, samt Solarmodul, das den Kindern der Ferienaktion vor Augen führen wird, wie man umweltschonend Energie gewinnen kann. Nach den Ferien wird das Modell im Wert von 300 Eurodann weiter für die Bewässerung des frisch angelegten Kräutergartens vor der Tür sorgen. Auch der wird natürlich für die Ferienkinder zur besonderen Attraktion, in dem beispielsweise Handcreme aus den Ringelblumen gemacht werden.

Den Kräutergarten, aber natürlich auch die spannende neue Technik, die etwa 1000 Liter Wasser in der Stunde pumpen kann, schaute sich gestern nicht nur Michael Scheidtmann, sondern auch Thomas Langmesser, der Dezernent für Jugend, Soziales und Kultur genauer an. Auch er freut sich, dass das Ferienangebot stattfinden kann, auch wenn es in diesem Jahr anders aussehen wird.