1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Förster lädt ein zu virtuellen Wanderungen

Natur erleben : Förster lädt ein zum virtuellen Wandern

Waldführungen lässt sich Hannes Johannsen auch in Krisenzeiten nicht nehmen: Ab morgen gibt es Förster-Filme und Aufgaben im Netz.

Es sind besondere Zeiten. Und es schlägt die Sternstunde der kreativen Ideen. Auf einen Heiligenhauser ist dabei immer wieder Verlass: Förster Hannes Johannsen verlegt einen Teil seiner Arbeit jetzt einfach ins Netz: „Eigentlich mache ich ja Waldführungen für Kinder, aber das geht jetzt natürlich nicht. Da habe ich mich gefragt, wie kann man für die Kids die Zeit zuhause ein bisschen erträglicher machen und trotzdem ein bisschen Umweltbildungszentrum und Forstarbeit in Zeiten von Corona fortführen.“

Vor knapp zwei Wochen hatte er dann eine Idee, und deren wichtigstes Werkzeug hat er sowieso immer dabei: „Ich dachte, vielleicht kann ich einfach selbst mit meinem Smartphone kleine Mini-Filme zu bestimmten Themen rund um dem Wald drehen.“

Fachliche Hilfe beim filmischen Handwerk findet der Förster dabei in der Familie: „Mein Schwager in Hamburg ist professioneller Kameramann, Cutter und Regisseur, den habe ich überredet, uns die Videos vernünftig zu schneiden. Der macht richtig gute Filme draus.“ Arbeit, die natürlich entlohnt werden soll, denn Themenideen hat der rührige Förster schon eine ganze Menge. Und die ersten Filme sind auch schon fertig.

Worum es gehen wird? Zum Beispiel um duftende Bäume und die Antwort auf die Frage, welcher Baumduft sogar bei Hausaufgaben helfen soll.

Mehr will der Förster aber gar nicht verraten, denn er will mit seinen virtuellen Waldführungen überraschen. Die Teilnehmer dürften sich aber auf spannende Themen freuen. Geplant ist, einmal pro Woche auf der Webseite des Umweltbildungszentrums einen Film zu veröffentlichen.

Auf die kann dann jeder zugreifen, der Lust hat, den Wald vor der Haustür besser kennen zu lernen. Und nicht nur das: „Auf der Seite stehen dann auch Aufgaben zu dem Film, und wer Lust hast, kann sie gerne beantworten.“

Das Ganze sei natürlich keine hochprofessionelle Film-Produktion, betont Johannsen, der trotzdem dankbar ist, kompetente Unterstützung durch ein Familienmitglied zu haben „und der mir da doch ein stückweit Qualität abfordert, in dem er auch schon mal sagt, das muss man noch mal machen“.

Aber Videoproduktion im Hochglanz-Format sei überhaupt nicht der Anspruch, zumal die Arbeit auch zusätzlich zu den ohnehin anstehenden Aufgaben im UBZ und im Forst (unsere Zeitung berichtete) gestemmt werden muss.

Ein großes Team kann Corona-bedingt natürlich auch nicht helfen. „Die Filme richten sich einfach an meine Heiligenhauser Kids, die sonst mit mir im Wald unterwegs wären und die ich einfach nicht allein lassen wollte.“

Gefilmt wird natürlich dort, wo der Förster mit den jungen Heiligenhausern sowieso unterwegs gewesen wäre, denn eigentlich ist jetzt die Hochzeit für die Waldführungen. „Ich würde mir wünschen, dass die Kinder zum einen mich nicht vergessen, aber vielleicht auch die Zeit ohne die Freunde ein bisschen besser überstehen, das ist mein Hauptgrund. Und natürlich unser Dauerthema, dass sie Spaß an der Natur haben.“

Vielleicht finden sich ja auch Impulse für den Spaziergang mit der Familie im Wald. Welchen Film der Förster als erstes hochladen wird, das ist eine Überraschung.

Ab morgen geht’s auf www.ubz-heiligenhaus.de/foerster-filme los. Und Johannsen hofft natürlich, dass die Filme viel Spaß bereiten werden.