Heiligenhaus: Feuerwehr flutet Freibad-Keller im "HeljensBad"

„HeljensBad“ in Heiligenhaus : Feuerwehr räumt Freibad und flutet den Keller

Mitten in der Mittagshitze räumt die Feuerwehr ein Freibad in Heiligenhaus. Anlass war ein Stromausfall, am Ende musste sogar der Keller geflutet werden. Die Einsatzkräfte kühlten sich mit Eis und Getränken aus dem Schwimmbad.

Um 14.05 Uhr meldete die Brandmeldeanlage des „HeljensBad“ ein Feuer. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte war das Bad bereits geräumt. Nach eingehender Erkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass es einen Stromausfall im Bad gab, ebenso roch es im Kellergeschoss verbrannt.

Ein Schmorbrand hatte die Trafostation des Schwimmbades erwischt. Ein Trupp mit Atemschutzgeräten flutete den Keller mit einem Kohlendioxid-Feuerlöscher und kontrollierte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle durch den Stromversorger und Badbetreiber übernommen - das Bad bleibt für den heutigen Tag geschlossen.

Noch während des laufenden Einsatzes meldete sich eine Person mit einer Schnittverletzung an der Hand bei den Einsatzkräften. Diese war beim Versuch, über den Zaun des Schwimmbades zu klettern, mit der Hand an einer scharfen Kante hängengeblieben. Der Rettungsdienst versorgte die Person und brachte sie ins Krankenhaus.

Schweißtreibend sind solche Einsätze, sagt Wehrleiter Ulrich Heis. „Wir haben uns über Eis und Getränke im Schwimmbad gefreut. Dies ist kein Luxus, sondern dringend notwendig. Selbst, wenn die Einsatzkräfte nur in Bereitstellung sitzen - sie schwitzen in schwerer Feuerschutzkleidung und mit Atemschutzgeräten auf dem Rücken - da verliert der Körper einige Liter Wasser.“ Gegen 15.30 Uhr war der Einsatz beendet.

(ham)
Mehr von RP ONLINE