1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Fachverband wirbt für barrierefreies Wohnen

Heiligenhaus : Firmen machen sich stark für barrierefreies Wohnen

Es ließe sich einfach ein Regionalrätsel daraus machen unter der Frage: Was haben folgende Hersteller gemeinsam? Antwort vorweg: Sie haben ein gemeinsames Thema.

(köh) Die folgende Liste stammt vom Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB). Notiert sind: Heinr. Betz Söhne, dormakaba, Hermann Francksen Nachf., Geze, Häfele, Hawa Sliding Solutions, Mantion Baubeschläge, Siegenia, Woelm sowie Wilh. Schlechtendahl & Söhne.

Natürlich bieten die Verbandsexperten kein Rätsel, sondern Lösungen. Barrierefreiheit ist ein Thema, das ihrer Erkenntnis nach immer mehr an Bedeutung gewinnt. Damit der Zugang zu einem Raum nicht irgendwann zum Hindernis wird, sollte man sich Gedanken über die Art der eingesetzten Türen machen und dies beim Hausbau oder bei einer anstehenden Modernisierung direkt einplanen. Eine barrierefreie Alternative zu klassischen Türen bieten Schiebetüren. Und genau hier seien die genannten firmen regionale Ansprechpartner.

Um auch im Alter in den eigenen vier Wänden ohne Probleme leben zu können, kann die Wohnung barrierefrei gemacht werden. Gerade mit Schiebetüren ist es möglich, dass auch vor allem ältere Menschen, Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollator jederzeit ungehindert von Raum zu Raum gelangen können. So tragen Schiebetüren zu mehr Wohnkomfort bei. „Generell bedeutet Barrierefreiheit durch Schiebetüren einen Komfort, den man nicht mehr missen möchte“, so Verbands-Geschäftsführer Stephan Schmidt. Tipp: Wichtig ist es, beim Kauf darauf zu achten, dass die Schiebetüren den Vorgaben an barrierefreies Bauen nach DIN 18040 entsprechen.