Heiligenhaus: Heiligenhaus: Bäume an der Friedhofsallee bleiben stehen

Heiligenhaus : Heiligenhaus: Bäume an der Friedhofsallee bleiben stehen

Die geplante Fällung der Linden entlang der Friedhofsallee ist vom Tisch. Die Stadt Heiligenhaus hat in der jüngsten Sitzung des Landschaftsbeirats einen entsprechenden Antrag zurückgezogen.

Die Linden sollten aufgrund der anstehenden Straßenbauarbeiten gefällt und anschließend neue Bäume gepflanzt werden. Der Bund für Umwelt und Naturschutz hatte dies scharf kritisiert und verbucht die jetzige Entscheidung als Erfolg. "Die Bund-Ortsgruppe Heiligenhaus dankt allen aktiven Mitgliedern und engagierten Bürgern für den vorbildlichen Einsatz zum Erhalt der fast 50 Jahren alten Linden. Um eine gute Lösung für die Anbindung des Gewerbegebietes an die städtischen Straßen sowie der B A 44 zu finden, sucht die Ortsgruppe Bürger mit Kenntnissen im Entwässerungs- und Straßenbau. Wir wollen eine umweltverträgliche, flächenschonende und kostengünstige Lösung, unter Berücksichtigung der schützenwerten Lindenallee, gestalten und diese Planung der Stadtverwaltung vorstellen", teilt die Ortsgruppe jetzt in einer schriftlichen Stellungnahme mit

Auch bei der Stadtverwaltung beginnen nun die neuen Planungen, wie der technische Beigeordnete Siegfried Peterburs erklärte. Eine Alternative soll den Erhalt der Bäume ermöglichen. An zwei Stellen jedoch müssten dennoch etwa zehn Bäume gefällt werden. "Sonst können wir die Kanäle nicht anschließen", erklärte Peterburs.

Die modifizierten Pläne werden dann voraussichtlich in einem reduzierten Fällantrag noch einmal den Ausschüssen vorgelegt, sobald sie fertig sind.

(jün)