Heiligenhaus: Am Werkerwald wird wieder gekocht

Heiligenhaus : Am Werkerwald wird wieder gekocht

Leerstand beendet: Der Ratinger Caterer „Personal Food Service” bereitet seine Speisen ab jetzt in Heiligenhaus zu.

In der Ecke steht eine hölzerne Bar, original aus Bali, ein neuer Spiegel gibt dem Raum mehr Tiefe, die Theke ist noch nicht in Betrieb und an der Wand stapeln sich Kisten mit Getränken und Zutaten.

So ganz ist das Innenleben noch nicht fertig, aber mit ein bisschen Vorstellungskraft bekommt der Besucher einen Eindruck davon, wie hier bald Firmenseminare, Kommunionfeiern oder Junggesellenabschiede gefeiert werden. Der Werkerwald in Heiligenhaus, der ein Dreivierteljahr lang leer stand, hat eine neue Pächterin. Allerdings wird das Traditionslokal nicht mehr als öffentliche Gaststätte zu kulinarischen Köstlichkeiten einladen: Marita Faust-Androudis betreibt dort ab Montag die Küche für ihr Cateringunternehmen „Personal Food Service“.

Darüber hinaus will sie in Zukunft die Räumlichkeiten für Veranstaltungen vermieten und eigene Themenabende und Kochkurse anbieten.

Dazu hat die Ratingerin, die die Geschäftsstelle ihres Catering-Service auch weiter in der Dumeklemmer-Stadt haben wird, das Innenleben der ehemaligen Gaststätte leicht verändert. Die gepolsterten Bänke, schon leicht in die Jahre gekommen, sind verschwunden. Dadurch wirkt der Raum größer und heller, was durch die neue, helle Farbe an der Wand zusätzlich unterstrichen wird. „Wir haben hier in rund drei Wochen alles renoviert“, sagt die 48-jährige. „Es fehlen noch Beamer und Leinwand und vor der Theke werde ich eine gemütliche Lounge einrichten.“ Doch erst mal startet sie mit ihrem Catering neu durch.

Das beschreibt sie selbst als „international kreative Crossover-Küche mit Schwerpunkt auf Wildkräutern und essbaren Blättern“. Geliefert wird sowohl für Firmenveranstaltungen wie auch für private Feierlichkeiten – mit Fingerfood, Barbecue, Live- und Home-Cooking.

Faust-Androudis ist eine klassische Quereinsteigerin. Als Aushilfe im Tour-Catering hatte sie 1996 begonnen. Ganze 18 Jahre lang war sie mit Künstlern wie Peter Maffay, Udo Lindenberg, Santana, Caught in the Act oder NSYNC unterwegs und durchlief dabei alle Stationen des Unternehmens – vom Service über die Küche bis hin zur Abrechnung. „Dabei stellte ich dann fest, dass mir Kochen und Catering liegen“, erinnert sie sich. Die letzten acht Jahre wuchs sie in die Rolle der Prokuristin hinein und kümmerte sich um die komplette Organisation und Abwicklung für die Großveranstaltungen. Parallel baute sie sich mit ihrem eigenen „Personal Food Service“ ab 2008 ein zweites Standbein in Hösel auf. „Das schlug von Anfang an gut ein. Ich war aber auch weiter auf Tour, obwohl mir klar war, dass ich das Leben im Camper mit 15- bis 18-Stunden-Tagen nicht ewig würde machen können.“ Vor sechs Jahren hing Marita Faust-Androudis das Tour-Leben ganz an den Nagel und konzentrierte sich als Untermieterin in einer Großküche in Ratingen voll auf ihr eigenes Business. Seit zwei Jahren hat sie mit Christina Fischer eine gelernte Köchin mit im Boot und will jetzt mit Produktionsstätte und Eventlocation in Heiligenhaus noch mal neu durchstarten.

Neue Anregungen und Inspiration holt die Ratingerin sich auf Fernreisen durch die ganze Welt. Dabei besucht sie Kochkurse und holt sich durch die landestypische Zubereitung neue Ideen für ihre eigene Catering-Küche.

Mehr von RP ONLINE