1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Ab Montag Badespaß im Heljensbad

Heiligenhaus : Der Badespaß kann beginnen

Am Montag öffnet das Heljensbad zu corona-bedingt sehr besonderen Konditionen: Es gelten Reservierungspflicht, Abstandsregeln und eine maximale Besucherzahl von 400 Nutzern zur gleichen Zeit.

Eigentlich war der Plan, das Freibad an der Selbecker Straße bereits am Freitag wieder zu eröffnen, doch die Wetterprognosen sahen schlecht aus: „Bei angekündigten 14 Grad und Regen hätte es sich über das Wochenende einfach nicht gelohnt“, sagt Badleiter Holger Brembeck.

Stattdessen hat man den Termin auf den Wochenbeginn festgelegt: Am Montag, 8. Juni, wird das Heljensbad nun also wieder öffnen. Aber der Freibadbesuch wird anders als gewohnt: Es wird keine Sommertage mit bis zu 7000 Besuchern geben, die hier gerne mal auf den Wiesen liegen, in den Becken schwimmen oder rutschen. Es gilt auch im Freibad die Hygiene-Verordnung des Landes NRW. Und so wird der Einlass auf das Freibadgelände auf 400 Besucher zur gleichen Zeit eingeschränkt. „Das Team vom Heljensbad hat Tag und Nacht daran gearbeitet, die Öffnung hin zu bekommen“, weiß Bürgermeister Michael Beck und freut sich mit Blick auf die sommerlichen Wetterprognosen, das Bad nun trotz allem wieder öffnen zu können.

Um den Besucherstrom zu regulieren, müssen die Nutzer vorher online reservieren. Das ist ab Freitag, 5. Juni, online auf www.neanderticket.de möglich. Eine Reservierung kann bis zu drei Tagen im Voraus erfolgen und ist für maximal sechs Personen möglichen. „Wer keinen Online-Zugang hat, kann alternativ die Möglichkeit einer Reservierung im Stadtwerke-Pavillon auf dem Rathausplatz nutzen“, sagt der Badchef. Eine Reservierung an der Badkasse ist nicht möglich, Benutzer müssen sich hier jedoch registrieren. „Ganz wichtig ist es, das Online-Ticket aufzuheben, da aufgrund der Kontaktpersonen-Nachverfolgung eine Erfassung beim Ein- und Auslass erforderlich ist.“ Vom Badeingang bis zur Kasse und ausgewiesenen Bereichen gilt übrigens eine Maskenpflicht. „Wer Hilfe braucht, der kann sich gerne bei mir melden“, sagt Brembeck. (Siehe Infobox).

Zu beachten sind hierbei auch die neuen Öffnungszeiten, die das Bäderteam ersonnen hat: So ist das Gelände nun von 10 bis 14 Uhr, sowie von 15 bis 19 Uhr statt für Besucher offen. Eine Reservierung gilt für eines dieser Öffnungszeitfenster, ist das Besucherkontingent jedoch ausgeschöpft, sind keine weiteren Reservierungen mehr möglich. „Nach der jeweiligen Schicht müssen die Besucher das Bad verlassen, denn die Stunde dazwischen nutzen wir für eine Zwischenreinigung und Desinfektion.“ Das übernehmen externe Dienstleister. Unterstützung gibt es auch von einem Sicherheitsdienst, der auch auf die Abstandsregelungen von 1,5 Metern achten wird, die es natürlich auch hier einzuhalten gibt. „Wer sich nicht an die Regeln hält, muss das Bad verlassen“, betont Bürgermeister Beck.

Nach den Schichten für das Familienschwimmen öffnet das Bad dann für die Vereine. Im Schwimmerbecken gilt eine Schwimmer-Autobahn in eine Richtung, ansonsten sind alle Bereiche nutzbar, Umkleiden, Toiletten und Duschräume jedoch nur eingeschränkt. Liegen und Bänke stehen hingegen aus hygienischen Gründen nicht zur Verfügung. Schwimmflügel und Poolnudeln können nicht ausgeliehen, aber zum Selbstkostenpreis gekauft werden. Brembeck: „Wir werden an diesem Konzept immer mal wieder nachjustieren und nachbessern müssen. Bis dahin setzen wir auf die Eigenverantwortung der Besucher.“ Weitere Informationen auf www.stadtwerke-heiligenhaus.de.