Ratingen Gymnasien stark gefragt

Düsseldorf · ' ANALYSE Anmeldungen zu den weiterführenden Schulen: Das Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium ist mit Abstand das größte Gymnasium der Stadt. Die Heisenberg-Realschule verdoppelt ihre Anmeldezahl auf 30.

Die Anmeldewoche für die weiterführenden Schulen in Ratingen ging ohne größere Verwerfungen in der Schullandschaft über die Bühne. Sie förderte aber trotzdem glasklare Trends zutage. Außerordentlich stark nachgefragt sind die drei Gymnasien in Lintorf, in der Innenstadt und in West.

Die Martin-Luther-King-Gesamtschule erfreut sich ebenfalls einer konstant hohen Nachfrage. Bei den Realschulen verzeichnete die Liebfrauenschule ein kleines Minus, während die Lintorfer Heisenberg-Realschule nach einer Verdopplung der Anmeldezahlen im Vergleich zum Vorjahr wohl einer etwas gesicherteren Zukunft entgegenblicken kann. Das liegt allerdings in Händen der Schulaufsicht. Am wenigsten Aussagekraft für das kommende Schuljahr hat das bisherige – vorläufige – Anmeldeergebnis für die Elsa-Brandström-Hauptschule. Dort gab es nur 16 Anmeldewünsche. Das Schuljahr beginnt aber erst mit dem Stichtag 1. August – und erfahrungsgemäß kommt bis dahin eine genehmigungsfähige Anzahl neuer Fünftklässler zusammen.

Das mit Abstand größte Gymnasium ist das Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium. Nachdem es in den Vorjahren – 2010 gab es 101 Anmeldungen – nicht durchgängig danach ausgesehen hatte, als werde die Planvorgabe Fünfzügigkeit erreicht, ist diesmal alles im sattgrünen Bereich gelandet: 157 Anmeldungen – das bedeutet gesicherte fünf Züge mit relativ großen Klassen. Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium überschritt eine imaginäre, aber signifikante Marke: Es gab 100 Anmeldungen im Vergleich zu 99 im Vorjahr. Einen enormen Sprung nach oben gab es auch bei den Anmeldungen der Fünftklässler am Kopernikus-Gymnasium in Lintorf: 121 Neulinge sind bisher für das kommende Schuljahr angemeldet, 91 waren es im Vorjahr. Es kommt eine ganze Eingangsklasse hinzu.

Kennzeichen der Realschulanmeldungen ist Konstanz: 90 Anmeldungen in der Friedrich-Ebert-Realschule (drei mehr als im Vorjahr), 84 Anmeldungen an der Käthe-Kollwitz-Realschule in West (Vorjahr 94) und 79 Anmeldungen an der Liebfrauenschule (minus 15) stehen in den Listen. Die Werner-Heisenberg-Realschule kann mit ihren 30 Anmeldungen (Vorjahr 14) eine Eingangsklasse bilden, formal genehmigt ist das aber noch nicht (RP berichtete).

Konstanz bleibt auch das Merkmal bei der Zahl der Gesamtschul-Anmeldungen in Ratingen: An der Martin-Luther-King-Gesamtschule in West sind für 2011/2012 aktuell 144 Fünftklässler angemeldet, einer mehr als im Vorjahr.

(RP)