Ratingen: Gute Chancen auf Rückkehr in den Job

Ratingen: Gute Chancen auf Rückkehr in den Job

Der Fachkräftemangel öffnet bislang verschlossene Türen in der Wirtschaft. Die Agentur für Arbeit informiert heute.

Eine hohe Auslastung bei den meisten Unternehmen trifft auf einen nahezu leer gefegten Arbeitsmarkt: Die Chancen für eine Rückkehr in den Beruf waren selten so gut wie derzeit. Darauf weist die "Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt" der Agentur für Arbeit hin. Barbara Engelmann sagt: "Die Unternehmen im Kreis Mettmann suchen vermehrt nach gut ausgebildetem Personal." Diese Vorlage sollten Frauen und Männer nach einer beruflichen Auszeit für die Rückkehr ins Erwerbsleben nutzen.

Aktuell gibt es zwei Gelegenheiten, den Expertinnen der Agentur für Arbeit Fragen zu stellen. Barbara Engelmann bietet am Freitag, 16. März, um 9 Uhr eine Informationsveranstaltung für Berufsrückkehrer an. Wer interessiert ist, kommt zur Agentur für Arbeit, Brunostraße 10A. Für den Termin in Raum 32 (2. Etage) ist keine Anmeldung erforderlich.

Und: Am Dienstag, 20. März, 9 bis 14 Uhr steht der Informationsbus der Agentur für Arbeit auf dem Ratinger Wochenmarkt. Den jüngsten Umfragen zufolge können es sich rund 60 Prozent aller Menschen, die in Deutschland eine Auszeit vom Berufsleben genommen haben, sehr gut vorstellen, wieder in den Job zurückkehren. Die Gründe für die Auszeit sind vielfältig. häufig sind es Erziehungszeiten oder die Pflege naher Angehöriger.

Die Agentur für Arbeit fördert entsprechende Qualifikationsmaßnahmen, um entstandene Wissenslücken gezielt zu schließen. "Die meisten Menschen, die eine Auszeit vom Beruf nehmen, lernen während dieser Zeit eine ganze Menge", sagt Beraterin Riitta Skorzewski, "Sie pflegen Angehörige, kümmern sich um die Erziehung oder übernehmen vergleichbare Aufgaben und erwerben so in anderen Bereichen besondere Kompetenzen. Diese sind für viele Unternehmen als eine Art Zusatzqualifikation hochinteressant."

Engelmann ist die Expertin für den beruflichen Wiedereinstieg der Arbeitsagentur: "Wir gehen gemeinsam Frage für Frage durch und beantworten sie."

  • Langenfeld : Arbeitsagentur informiert über Wiedereinstieg

Aus der Erfahrung heraus warnt sie aber vor zu hohen Erwartungen. Die Umstellung - vor allem nach langer Familienzeit - sei nicht ganz leicht. Doch wer die Motivation mitbringe, werde den Weg zurück ins Berufsleben meistern. Wichtig sei, den Wiedereinstieg als einen Prozess zu verstehen, so Barbara Engelmann.

Bei der Infoveranstaltung am heutigen Freitag soll unter anderem über den Arbeitsmarkt der Region gesprochen werden, über die Suche nach einer Beschäftigung und über Fördermöglichkeiten. Ein großer Themenblock beschäftigt sich mit der Frage, wie Familie und Beruf miteinander vereinbar sind.

Barbara Engelmann erklärt außerdem: "Hier muss man die Tagesabläufe gut planen und aufeinander abstimmen." Sehr häufig setze die Beratung gerade an diesem Punkt an, da er sehr an der persönlichen Lebensplanung und den Lebensumständen hänge: "Wir möchten den Menschen helfen, ihr Projekt trotz vieler Unsicherheiten zu meistern."

Einen Überblick über die Hilfen der Arbeitsagentur zum Wiedereinstieg in den Beruf bietet auch das Portal "www.perspektive-wiedereinstieg.de".

(RP)