Grundschulpläne für Heiligenhaus „Kurze Beine, kurze Wege“ - und offene Fragen

Analyse | Heiligenhaus · Für die Entwicklung der Schülerzahlen braucht es Statistik, für einen Neubau das passende Grundstück. Die Gestaltung der Grundschullandschaft wird zum 30-Millionen-Projekt. Einstweilen sind Fragen offen.

 Fünf Stadtteile, fünf Grundschulen - dabei soll es nach dem Stand der Dinge bleiben. Ein Gutachten stellt Alternativen zur Diskussion.

Fünf Stadtteile, fünf Grundschulen - dabei soll es nach dem Stand der Dinge bleiben. Ein Gutachten stellt Alternativen zur Diskussion.

Foto: DPA

Nur auf den allerersten Blick kann das für Verwirrung sorgen: Was haben Neubaugebiete mit den i-Dötzen der Zukunft zu schaffen? Auf den zweiten Blick wird der Nutzen der zugehörigen Statistik klar. Denn die Stadt als Schulträger hat für die Schulimmobilien und deren Ausstattung zu sorgen. Und vor allem die Schulimmobilien sollten wegen der Kosten möglichst passgenau projektiert werden, auch über längere Zeiträume hinweg. Gerade ist diese Planung in Arbeit, beschäftigt mehrere Ausschüsse (mit jeweils eigener Perspektive) und schließlich den Rat.