Gesamtschule Heiligenhaus ist 25

Gesamtschule zählt 25 gute Taten : Schule steckt voller guter Jubiläums-Ideen

Die Gesamtschüler an der Hülsbecker Straße haben sich ihre Ferien besonders verdient. Sie ziehen stolz Bilanz.

Mit mehr als 25 guten Taten haben die Angehörigen der Heiligenhauser Gesamtschule das 25. Jubiläum ihrer Schule gefeiert. Geholfen hat jeder: Den Auftakt zu dem generösen Jubiläumsjahr machten die Schule bei einem Sponsorenlauf am Sportfeld, bei dem insgesamt 1100 Menschen die Sportschuhe schnürten und so viele Runden wie möglich liefen, um viel Geld zu sammeln für die Gestaltung des Raums der Schülervertretung, sowie die Kinderkrebsstiftung und an einen ehemaligen Gesamtschüler, der im Wachkoma liegt.

Sportlich ging es auch in der Oberstufe zu, an einem schweißtreibenden Nachmittag sammelten sie beispielsweise mit Zumba Geld für die Kinderstation des Helios Klinikum Niederbergs. Für Patienten dieses Hauses hatten Schüler der 5a bereits im Dezember farbenfrohe und mit Besserungswünschen versehene Bilder gemalt. Den Besuch der Schüler im Krankenhaus zur Bilderübergabe, garnierten die Fünftklässler sogar mit einer Gesangseinlage: „So etwas Schönes habe ich im Krankenhaus noch nie erlebt“, sagte damals eine gerührte Patientin. Das Lehrer-Kollegium engagierte sich für Erdbebenopfer und die Schulpflegschaft verschönerte den Außenbereich der Schule, außerdem gab es Hilfe für die mexikanische Stadt Atzitzihuacán.

Die Idee zu den „25 guten Taten plus“ ist dabei gar nicht neu. „Wir führen damit eine Serie fort, die wir schon zum 20-jährigen Bestehen der Schule ausprobiert haben - damals waren es 20 Projekte, diesmal eben fünf mehr“, erinnert sich Heike Kensy-Rinas. Im Herbst schnitzten dann Schüler der 9c Kürbisse im Halloween-Look und verschenkten sie, während die 9d Süßigkeiten mit Sprüchen verschenkten.

Die Schüler hatten nicht nur viel Spaß beim Schnitzen, sondern klingelten dann einfach bei Nachbarn. „Die Reaktionen auf unsere gute Tat waren durchweg positiv. Alle haben sich sehr darüber gefreut. Manche haben uns auch eine kleine Spende angeboten, die wir aber abgelehnt haben, da unsere Spende von Herzen kam und kostenlos sein sollte“, berichteten die Schüler.

Im Mai dieses Jahres lud die 9c die Nachbarn aus dem Kindergarten der Arche zu „Abenteuern im Zoo“, denen sie mit einem kreativen Parcours an der Hülsbecker Straße einen tollen Tag bereiteten. sechs verschiedenen Stationen hatten die zum Teil knifflige Aufgaben zu bewältigen, wurden aber an Pausenständen mit gesunden Snacks belohnt.

Vielseitig waren auch die anderen Aktionen, so besuchten die 6d und 7b Seniorenheime, die 5b, 6b, 7a und 8b räumten – zum Teil sogar im strömenden Regen – den Müll von anderen auf, während die 5c eine „Anti-Kaugummi-Aktion“ startete, während die 5d Futter für die Tiere des Tierheims sammelte und die 8c Tiere im Herminghauspark fütterte. Die Sekretärinnen sorgten mit einem Abrissformular für Nettigkeiten im Alltag. Tüten für kranke Kinder im Essener RMH-Kinderhilfe-Haus stellte die 6c zusammen. Die 7c lief Luftballons mit Wünschen steigen und die 8a sammelte Spenden für einen Velberter Kinderhilfeverein.

Die 8d war im Friedensdorf in Oberhausen und die 9b half beim Bau des Sanitätscontainers.

Mehr von RP ONLINE