1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Kreis Mettmann: Gesamtschüler lernen Firma kennen

Kreis Mettmann : Gesamtschüler lernen Firma kennen

Reklameherstellerin Isabell Fechner-Müller führte durch den Betrieb.

Was macht eigentlich eine Schilder- und Lichtreklameherstellerin? Diese Frage können die Siebtklässler der Gesamtschule Heiligenhaus nach ihrem Besuch im Rahmen des Kooperationsnetzes Schule-Wirtschaft (KSW) bei der Schilder- und Lichtreklameherstellerin Isabel Fechner-Müller ganz sicher beantworten. In den neuen Räumen des Heiligenhauser Meisterbetriebes, der Neon Lichtwerbung Fechner-Müller GmbH, berichtete Fechner-Müller nicht nur von ihrem Beruf, in dem sie die Werbung den Kundenwünschen entsprechend technisch umsetzt. Bei den Aufträgen reicht das Spektrum dabei von Lichtwerbung mit individuell gebogenen und befüllten Neonröhren oder LED-Dioden, über 3D-Buchstaben und Profilbuchstaben mit LED-Ausleuchtung bis hin zu Transparenten, Fahnen oder der Werbe-Beschriftung eines kompletten Autos, Transporters oder Lastwagen mit Hochleistungsfolien.

Während des Besuchs demonstrierte Fechner-Müller ganz praxisnah die Funktionen und Arbeitsabläufe der hierfür vorhandenen Maschinen. Mit einer Digitaldruckmaschine und einem Folienplotter konnten die Jugendlichen sich eigene Aufkleber herstellen. Anhand von Mustern aus dem Alltag der Schilder- und Lichtreklameherstellerin wurden anschließend die Themen Licht, Energie und Farbwirkungen sowie die Farbwirkung der in den Neonröhren enthaltenen Edelgase vertieft. Abschließend fertigten die Schüler eigene Farbkreise aus Acrylglasscheiben und verschiedenen Folien. Hierbei mussten jeweils die komplementären Farben exakt angeordnet werden. Isabel Fechner-Müller zieht ein insgesamt positives Fazit des Vormittags. Sie ist nach eigenen Worten sehr zufrieden mit dem wissbegierigen und sehr motivierten Schulnachwuchs und freut sich schon auf die nächste Kooperationsmaßnahme. "Ich hoffe, die Schüler konnten viel Interessantes bei uns lernen, sehen und erleben und vor allen Dingen auch einmal Eindrücke aus einem Handwerksbetrieb aufsaugen und für die Zukunft mitnehmen."

  • UVR-Geschäftsführer Dr. Axel Mauersberger (links) und
    Ratinger Stadtfinanzen : Haushalt: Pandemie sorgt für Risiken
  • Teströhrchen in einem Labor.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenz sinkt wieder unter die 300-Marke
  • Holger Tripp, Vorsitzender des Fußballausschusses im
    Der Fußball und die neue 2G-Regel : „Die Aufgabe ist, Spielbetrieb anzubieten“

Die Begeisterung für ihren Beruf weiterzugeben, scheint ihr gelungen zu sein. Einige Schüler möchten später gerne ihr Praktikum in dem Betrieb absolvieren. Wie vielfältig die Aufgaben des Handwerks in Heiligenhaus sind und welche beruflichen Perspektiven hier bestehen, erfahren die Schüler der Gesamtschule Heiligenhaus auch bei zahlreichen weiteren Aktionen innerhalb der seit 2013 bestehenden KSW-Lernpartnerschaft mit dem Arbeitskreis Handwerk im Stadtmarketing Heiligenhaus.

Insgesamt 14 Mitglieder, darunter Fechner-Müller, hat der Arbeitskreis Handwerk, den die Werbeexpertin als eine der zwei Sprecherinnen auch in der Öffentlichkeit vertritt. Weitere Informationen zum Kooperationsnetzwerk Schule-Wirtschaft, mit dem der Kreis Mettmann und die Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf seit 2002 Kontakte zwischen weiterführenden Schulen und Unternehmen zu Kooperationen vernetzt, gibt es bei Marie Louis von der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann, Telefon 02104-992622, oder per Mail an marie.louis@kreis-mettmann.de. Informationen finden sich auch auf der Webseite www.ksw-ME.de.

(RP)