1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Rp-Serie Hunderunde (4): Gemächlich um den Unterbacher See

Rp-Serie Hunderunde (4) : Gemächlich um den Unterbacher See

Der 5,8 Kilometer-Rundweg ist besonders als Feierabend-Wanderung geeignet. Sie bietet vor allem eine schöne Aussicht.

Die Hunderunde, die wir unseren Lesern heute empfehlen, führt um den Unterbacher See. Aus meiner Sicht - Sie erinnern sich vielleicht: Ich bin der Whippet Charly - und aus Sicht meiner beiden vierbeinigen Kumpel war das eine sehr entspannte kleine Wanderung von 5,8 Kilometern Länge, die sich auch hervorragend für den Morgen oder als Feierabendspaziergang eignet.

An schönen Wochenenden müssen Sie damit rechnen, sich die Runde mit Joggern, anderen Spaziergängern und vielen Vierbeinern teilen zu müssen. Ansonsten hat die Runde ein paar entscheidende Vorteile: nämlich keine Steigungen, was besonders meiner älteren Hund-Freundin Cora entgegenkam (wegen ihres leichten Übergewichts. Aber psst, das soll ich nicht so oft sagen, schimpft Frauchen schon. Cora sei schon ganz deprimiert. Und - ich schau jetzt mal die Zweibeiner an: Man kann sich unmöglich verlaufen. (Sie erinnern sich vielleicht noch an das Fiasko im Angertal, wo meine Menschen sich kräftig verirrt haben. )

Also: Diesmal purzelten wir drei Hunde nach der Fahrt über die A46 (Abfahrt Erkrath/Unterbach) am Parkplatz Strandbad-Nord des Unterbacher Sees aus der Kofferraum-Klappe - und wurden erst mal beschimpft, weil wir alle blindlings lospreschten, ohne zu warten, bis unsere Begleiter sich endlich mit Rucksäcken und leichten Wanderschuhen sortiert hatten.

  • Die Hunderunde (3) : Mäusejagd rund um den Steinbruch
  • Serie Die Hunderunde : Fürs Angertal müssen Hunde fit sein
  • Serie: Die Hunderunde : Vierbeiner schnüffeln sich durchs Tal

Dieser Spaziergang war einfach nur schön. Wir folgten der Beschilderung A3 oder Rundwanderweg um den Unterbacher See. Viele freundliche Hunde, komfortable Waldwege und immer wieder dieser schöne Blick auf das hübsch gelegene Gewässer machen die Wanderung zum Vergnügen für Mensch und Tier. Besonders unsere Menschen kommentierten die Runde immer wieder mit dem Ausruf: "Wie im Urlaub" . Wir konnten uns indes unbemerkt durch kleine Lichtungen bis zum Wasser durchschlagen und die Pfoten kühlen oder ein bisschen Seewasser schlabbern. Cora, diese verwegene alte Dame (13 Jahre!), ist doch plötzlich über einen umgefallenen Baum balanciert. Ich dachte, ich seh nicht recht. Sie kriegte dann auch unendlich viel Applaus von ihrem Frauchen dafür. Wir sind fröhlich auf dem Wanderweg A3 am Ufer entlang getippelt, ganz gemächlich, und haben an mancher Bank pausiert und den Segelschiffen zugeschaut. Das war wirklich sehr romantisch bei der tief stehenden Sonne. Ich wollte das Panorama dann gerne bei Frauchen auf dem Schoß genießen (um ein bisschen geschützt und weich zu liegen), wurde aber wegen dreckiger Pfoten abgewiesen. Mein Freund Peppi, der 600er Dackel, und ich haben daraufhin ziemlich rumgequengelt, weil wir weitergehen wollten. Wir haben einfach immer lauter gequietscht, bis unsere Menschen endlich den Weg fortgesetzt haben. Frauchen (schusselig, wie immer!) hat schließlich nach einer Viertelstunde bemerkt, dass es die Leine auf der Ruhebank hatte liegen lassen. Wir mussten den ganzen hübschen Weg zurücklaufen, bestimmt einen Kilometer. Und das Schlimmste: Das Rudel wurde geteilt. Das mag ich gar nicht. Ich habe mich dann aber trotzdem meinem bewährten Dosenöffner angeschlossen. (Den kann man ja kaum alleine laufen lassen!). Nach Zweidrittel der Gesamtrunde auf guten Waldwegen sind wir dann eingekehrt ins Café Strandgut an der Surfschule, wo wir Hunde durchaus willkommen sind und jede Menge Artgenossen antreffen. Den Menschen war schon wieder nach Cappuccino und Käsekuchen. Wir saßen direkt am Wasser, und das war dann noch mehr Urlaubsstimmung. Einziger Wermutstropfen auf dieser Wanderung ist die Lärmkulisse. Besonders an der Südseite des Sees hört man die Autobahn eigentlich permanent im Hintergrund. Wer diese Wanderung ausdehnen möchte, kann übrigens problemlos den benachbarten Elbsee mit in den Weg einbeziehen.

Tipps findet man unter www.ich-geh-wandern.de/düsseldorfer-weg-etappe-3-unterbacher-see-schloss-benrath. Ich befürchte, das steht mir in den nächsten Wochen noch bevor.

(RP)