Heiligenhaus: Ganz Heiligenhaus zeigt sich jeck und bunt

Heiligenhaus: Ganz Heiligenhaus zeigt sich jeck und bunt

Rund 10.000 Jecke trotzten am Nelkensamstag wacker der Kälte. Einhelliges Urteil nach dem Zoch mit seinen 42 Gruppen: "Superstimmung".

Wenn Sträflinge mit Polizistinnen tanzen, Hippies den Klonkriegern zuprosten, kleine Pandas und große Tiger mitten in der Menge zwischen Clowns und Piraten frei laufen, und wenn dann auch noch Spiderman aus dem Fenster im Obergeschoss in die Menge winkt, kurz: Wenn ganz Heljens kopfsteht, dann ist Nelkensamstagsumzug.

Wo immer möglich, war Winterfell angesagt. Foto: Blazy Achim

Bereits zum dritten Mal seit der Wiedergeburt zog der närrische Lindwurm über die Hauptstraße und ist mit mehreren hundert Teilnehmern in 42 Gruppen auf eine stattliche Schar angewachsen. Ihnen jubelten vom Straßenrand, nach Polizeischätzungen weit über 10.000 Karnevalisten friedlich zu. "Super Stimmung", so das Urteil von allen Seiten. Vom Feiern ließ sich auch bei Nieselregen und Schneefall, Kälte und grauverhangenem Himmel niemand abhalten. Und zumindest die dicken Schneeflocken blieben pünktlich aus.

Wurfmaterial und gute Laune gab es satt entlang der Hauptstraße. Foto: Blazy Achim
  • Kreis Mettmann : Hier kütt d'r Zoch

Wieder waren viele kreative Karnevalswagen mit dabei. Die sorgten für eine besondere Abrundung der Neuauflage des Heiligenhauser Straßenkarnevals, der nach 30 Jahren Funkstille, lebendig ist, wie eh und je: Ob es das selbst gebaute Flugzeug der Heiligenhauser Sportflieger war, ein selbst gebauter Hippie-Bulli oder ein ganzer Wagen voll Musik der Musikschul-Big Band mit der "Lizenz zum Tröten". Dazu gesellten sich viele Fußtruppen der Vereine, Kindergärten, Schulen, Parteien sowie Firmen aus der Stadt, aber auch aus Nachbargemeinden ebenso in bester Stimmung. Mit vollen Händen schmissen sie Kamelle satt in die Menge.

"In dieser Session ist so viel Karneval wie noch nie", war da im Getümmel auf dem Rathausplatz zu hören. Dahinter steckt das tatkräftige Team der Heljens-Jecken, die Helden des Heiligenhauser Karnevals, die es geschafft haben, das jecke Heiligenhaus aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken, die Besucherzahlen geben ihnen recht. Die Macher fahren traditionell auf dem letzten Wagen des Zuges auf ihrem Piratenschiff. Zu umschiffen gibt es für die Organisatoren bei den Planungen nämlich so einige Hürden, doch die strahlenden, oft bunt geschminkten Gesichter vor allem der Kinder dürften für die Heljens-Jecken und für die zahlreichen ebenso heldenhaften Helfer ganz besonderer Lohn sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE