Filmschauplätze NRW in Heiligenhaus

Kino an der frischen Luft: Generationenpark wird zum Kino

Am Freitag, 20. Juli, stellen die Filmschauplätze NRW ihre mobile Leinwand auf.

Nach einem Jahr Pause ist es nun wieder soweit: Die Filmschauplätze NRW machen in Heiligenhaus wieder einen besonderen Ort in der Stadt zum Freiluftkino – in diesem Jahr ist das der Thormählen-Generationen-Park. Am Freitag, 20. Juli, wird hier der Film „Grand Budapest Hotel“ auf der großen, mobilen Leinwand laufen, dazu sorgt der organisierende Stadtmarketing-Arbeitskreis „Kultur und Gesellschaft“ für ein buntes Rahmenprogramm, das bereits ab 19 Uhr beginnt. „Der Film wird dann, je nach Witterung, etwa um 22 Uhr beginnen“, verrät Stadtmarketing-Koordinator André Saar. Heiligenhaus wird damit zum elften Mal Teilnehmer der Aktion der Film- und Medienstiftung NRW, in der dieses Jahr 19 Filme in 19 Orten in ganz NRW gezeigt werden:

„Wir sind die einzige Stadt, die so oft mitgemacht hat“, freut sich Arbeitskreissprecherin Ruth Ortlinghaus. „Obwohl wir im Vergleich zu anderen Städten eine kleinere Stadt sind, haben wir es immer wieder geschafft, neue spannende Orte vorzuschlagen und ein tolles Rahmenprogramm zu organisieren.“ Ortlinghaus erinnert dabei zum Beispiel an den Filmschauplatz 2015, bei dem die noch im Bau befindliche Autobahn mit 1500 Besuchern zum Open-Air-Kino wurde. Auch das Heljensbad, der Rathausplatz, Basildonplatz oder der Steinbeck-Park wurden schon für den Kinogenuss im besten Sinne „zweckentfremdet.“ Im letzten Jahr waren die Heiligenhauser aber nicht dabei, sie überließen den Velberter Nachbarn die Leinwand – stattdessen gab es hier im Thormählenpark letztes Jahr einen gefeierten Musicalabend – die Veranstaltungstauglichkeit des noch jungen Parks ist also gut erprobt. Jetzt ist aber wieder Zeit für Kino unter freiem Himmel: Am 20. Juli wird es neben kulinarischen Ständen, die unter anderem Weine, Käse und Brezen feilbieten, auch einen Grill- und Bierstand geben.

  • Heiligenhaus : Heiligenhaus macht wieder Freiluft-Kino

Das Rahmenprogramm selbst startet ab 19 Uhr mit einer stimmungsvollen, musikalischen Eröffnung, mit der Ortlinghaus und ihr Team von mindestens 15 Helfern die Besucher überraschen möchten. Ab 19.30 spielt dann die fünfköpfige Band „Zweiklang“ aus Köln als Hauptband, „sie wurden uns von unserer Musikschule empfohlen.“ Besonderer Clue: Der Film, der gezeigt wird, spiele in mehreren Epochen, deswegen bringe die Band Musikstücke aus allen diesen Epochen mit, die Bandbreite reiche von Jazz-Standards bis hin zu Popmusik, verraten die Organisatoren. „Dazu gibt es zum einen eine Buchverlosung, und, etwa gegen 20.30, auch eine Versteigerung von außergewöhnlichen Büchern, wie ein Originalexemplar der olympischen Spiele von 1936. Förderung für die Veranstaltung gab es von der Kreissparkasse Düsseldorf und den Heiligenhauser Stadtwerken.

Und die Fans des Freiluftkinos wissen: Vor dem Hauptfilm gibt es immer Kurzfilme von aufstrebenden Filmemachern: in diesem Jahr ist das „Fishy Story“. Auf den dürfe man sich gerne besonders freuen, findet André Saar: „Schon der Trailer ist sehr witzig.“ Besucher werden gebeten, eigene Sitzplätze, wie beispielsweise Campingstühle oder Picknickdecken mitzubringen..

Mehr von RP ONLINE